Das gesunde Frühstückgesfrhb

Am Donnerstag, den 26.10.2017, haben die dritten Klassen das gesunde Frühstück vorbereitet. Wir wurden alle

in Gruppen aufgeteilt. Dann haben wir angefangen. Eine Gruppe hat Kressebrote gemacht, eine andere Gruppe

hat Früchtespießchen hergestellt und wieder eine andere Gruppe hat Brote geschmiert. Die letzte Gruppe

hat Käsebrote und Wurstbrote belegt. Als wir fertig waren, sind alle Klassen in die Turnhalle gegangen. Eine

Klasse hat mit den Boomwhackers ein Stück vorgespielt. Andere Klassen haben vorgesungen. Dann haben

wir unser Schullied gesungen. Am Ende hat das Essen allen gut geschmeckt.

Von Moritz Baumbach und Linus Wolzgesfrha

 

                                

 

 

Schnupper-TischtennisTischt

Am 13.10.2017 hatte die Ignatius-Gropp-Grundschule Besuch von Herrn Dudek, Trainer der Tischtennis-Abteilung des TSV Güntersleben.

Unsere Flex-Klassen (1./2. Jahrgangsstufe) konnten in je einer Schulstunde den Umgang mit Schläger und Ball ausprobieren und erleben, dass es gar nicht so einfach ist, den kleinen Ball genau dorthin zu bekommen, wo man ihn hinhaben will!

Vielen Dank Herrn Dudek für sein Engagement!

 

 

 

Wenn die Ziege schwimmen lernt

Vorlesegeschichte für die Grundschulkinder in der Bücherei

Mit viel Vorfreude besuchten wir Mitte Oktober die Bücherei in Güntersleben. Frau Lange hatte uns zum "Kamishibai", dem japanischen Erzähltheater, eingeladen. Passend zum Schuljahresbeginn trug sie die Geschichte "Wenn die Ziege schwimmen lernt" vor. Sowohl mit ihrem spannenden Vortrag, als auch mit dem Inhalt der Geschichte, konnte Frau Lange alle Schüler für sich gewinnen. Die Geschichte handelte von verschiedenen Tieren, wie z.B. Ente, Ziege und Fisch, die an ihrem ersten Schultag aufgeregt und freudig in die Schule gingen. Ihre Motivation ließ jedoch schnell nach, denn alle Tiere, unabhängig von ihren

(Lern-)Voraussetzungen, mussten in der Schule die gleichen Dinge lernen, wie z.B. Schwimmen, Fliegen, Rennen und Klettern. Nach Meinung der Lehrer waren diese Fähigkeiten das Mindeste, was ein anständiges Tier können musste. Darum übten manche Schüler verbissen, andere verzweifelten und wieder andere wurden aufsässig. Als die Lehrer ihre vermeintlich unfähigen Schüler verließen, machte jedes Tier einfach das, was es am besten konnte und war damit glücklich.

Die Geschichte war ein toller Schreibanlass und so formulierten die Schüler der Flex C Sätze zu den einzelnen Tieren, wie z.B.:

"Die Ziege lernt schwimmen. Die Ziege, die eigentlich Gras frisst. Die Ziege hat mit der Raupe Wettessen gemacht." (Maurice)

"Der Elefant soll fliegen. Es hat nicht geklappt." (Lena)

"Der Fisch musste klettern. Er kann sich kaum halten und er ist schon achtmal runtergeplumpst. Aber er kann besser schwimmen, das geht besser." (Daria)

"Die Raupe musste fliegen. Sie hatte keine Lust mehr. Der Fluglehrer feuerte die Raupe von der Schule. Die Raupe muss einfach nur essen, weil sie dann ein Schmetterling wird. Und die Raupe aß einfach weiter" (Niklas)

"Die Ente musste auf einen Baum klettern, aber die Ente hat es nicht geschafft, weil der Schwanz gestört hat. Aber die Ente war die schnellste im Schwimmen, sie war noch schneller als der Schwimmlehrer." (Marlon)

"Das Pferd kletterte." (Lilian)

"Die Ameise hat einfach ihr Ding gemacht. Der Fluglehrer war nicht begeistert. Aber der Kletterlehrer war begeistert. Er hat den anderen Lehrern gezeigt, was die Ameise gemacht hat." (Lukas)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Lange für diese tolle Geschichte.

-Klasse Flex C-

 Kamish

Herbstzeit ist Erntezeit

Ende September machten sich die Zweitklässler der Flex-Klassen mit ihren ehemaligen Klassenkameraden, den jetzigen Schülern der Klassen 3a und 3b, auf den Weg zum Hubertushof.

Bei bestem Wetter empfing uns Frau Kuhn direkt am Kartoffelfeld. Hier durften nun endlich die im vergangenen Schuljahr angepflanzten Kartoffeln geerntet werden. Viele Kinder erinnerten sich noch gut daran, wie sie die Kartoffeln gesetzt und das Unkraut auf dem Acker gejätet haben. Auch als Frau Kuhn nachfragte, was man denn alles aus der Kartoffel zubereiten kann, hatten die Schüler viele Ideen: Kartoffelsuppe, Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Pommes, Kartoffelsalat usw.

Auf dem Feld halfen dann alle zusammen und so dauerte es nicht lange, bis sich die Körbe füllten. Auf das Ergebnis der Ernte waren alle sehr stolz. Zur Stärkung gab es dann für die fleißigen Helfer Pellkartoffeln mit Salz, welche sich die Schüler gut schmecken ließen. Die geernteten Kartoffeln wurden dann von den Flex-Klassen für die restlichen Schüler der Grundschule zubereitet, so kamen alle Schüler in den Genuss der selbst angepflanzten Knollen.

karto

 

 

Mit Kopf, Herz und Hand

Am Montag, dem 18.9.2017, durften die Schulkinder aus der 4a und der 4b bei der diesjährigen Weinlese mitmachen. Es hat sich gelohnt: genug Öchsle im Tank und Leberkäs im Bauch!

Fröhlich liefen wir zum Weinberg der Familie Sieber. Viele Winzer, Helfer und Helferinnen standen bereit. Außerdem gab es eine Menge Eimer und vier Butten, die sofort an starke Jungs verteilt wurden.

Wir bemühten uns, keine Blätter, grüne Trauben und verfaulte Beeren zu ernten. Ruckzuck waren die Gefäße voll. Währenddessen probierten einige Juniorwinzer die leckeren Weinbeeren.

Wir hätten noch weitergemacht!Weinlese

Wie üblich wurde uns im Anschluss eine ordentliche Häckermahlzeit spendiert.

Dieser ganz besondere Tag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Die Günterslebener Grundschule bedankt sich für die Einladung.

(geschrieben von Kindern und Lehrern der Klassen 4a und 4b)

 

 

 

Herzlich Willkommen in unserer Schule

Zum Schuljahresbeginn begrüßen wir ganz herzlich drei neue Lehrkräfte: Frau Stark für die Klasse 4b, Frau Schömig für die 3b und Frau Arca für die Flex C.

Am ersten Schultag konnten wir zudem 2 neue Zweitklässer und ein neues Viertklasskind willkommen heißen. Schön, dass ihr da seid!

Die wichtigste und größte Gruppe mit 41 Kindern waren natürlich unsere neuen Erstklässer. Ihnen zu Ehren fand eine kleine Einschulungsfeier in unserer Turnhalle statt. In Begleitung von Eltern und Großeltern, Onkel und Tanten, bepackt mit ihren neuen Büchertaschen und gut gefüllten Schultüten bestaunten sie interessiert die musikalischen Darbietungen der großen Kinder. Von den Viert- und Zweitklässern wurden sie mit unserem neuen Grundschulsong begrüßt. Nach kurzen Willkommensworten von Frau Weigand spielten einige Lehrkräfte ein kleines, äußerst spaßiges Theaterstück rund um den Maulwurf Mauli, der nicht lesen kann, vor. Danach ging es für die Kinder ab in die Klassen zu ihrer ersten Schulstunde. Die mitgekommenen Verwandten konnten sich in der Wartezeit bei Kaffee und Kuchen austauschen.

Herzlichen Dank den Kuchenbäckerinnen, den helfenden Eltern und dem organisierendem Elternbeirat und Dankeschön an alle, die diese kleine Feierstunde so fröhlichgestaltet haben.

Wir wünschen all unseren Schülern ein frohes und spannendes Schuljahr und freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern und unseren Partnern vor Ort.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© Ignatius-Gropp-Grundschule