Mittendrin statt nur dabei

Als die Einladung der Lesescouts des Veitshöchheimer Gymnasiums auf dem Pult lag, wusste noch keiner, was uns wirklich erwartete. Viele kannten das Buch „Geisterjägern auf der Spur“ von Cornelia Funke bereits. Und doch zog Herr Hain uns alle in den Bann. Er inszenierte ein Spektakel der ganz besonderen Art: Vorlesen, zuhören, untermalen, mitspielen. Gespannt verfolgten wir jedes Wort. Viel zu früh mussten wir in die Wirklichkeit zurückkehren. Einzig und allein tröstete uns die Aussicht, noch ein leckeres Eis zu essen und die Tatsache, dass ja eben dieses Buch gerade im Hort gelesen wird.

Lesetag                      

 

Frühlingszauberei

Trotz oder gerade wegen der winterlichen Witterung machte sich die Ethikgruppe 3/4 am Mittwoch, dem 26.4.2017 auf, um bei den Senioren etwas Frühlingszauber zu verbreiten. Alt und Jung, Groß und Klein treffen sich. Im Begrüßungslied schallten Trommelschläge durch den Raum, „Da berühren sich Himmel und Erde“. Große Zauberer der vierten Klasse zeigten tolle Tricks vor einem aufmerksamen Publikum. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam und mit Herzensfreude alte, deutsche Volkslieder. Es tönen die Lieder, der Frühling kehrt wieder.

 Seniorena      Seniorenb

 

 

 

 

Kken

„Rund ums Ei“ auf dem Hubertushof

Am 6.4.2017 marschierten 37 gut gelaunte Drittklässler samt ihren Lehrkräften Richtung Hubertushof. Kaum angekommen, durften wir beobachten, wie ein Küken schlüpft. 80 Augen blickten gespannt auf das sich bewegende Ei: kleine Löcher rundherum mit dem Eizahn „geprickelt“, dann eine größere Öffnung, Teile der Schale brachen ab. Nach langen Minuten endlich, hurra, das Küken war frei! Nach dem Schlüpfen musste es sich erst einmal erholen und lag schwach und zerzaust im Brutkasten.

Bei uns ging es im Programm weiter. Nun durften wir alle, jeder, wirklich jeder gleichzeitig, ein flauschiges gelbes Küken in die Hand nehmen und streicheln. Die Pflegemütter und –väter gaben sich die größte Mühe, die schreienden Flattertiere zur Ruhe zu bringen - ob im Ärmel, unter der Jacke, zwischen den Handflächen - Hauptsache warm und kuschelig! „Ein Küken hat mir in die Kapuze gemacht“, erzählte Malou. Andere Kinder hatten das gleiche Problem.

Frau Kuhn erklärte uns auch, warum manche Eier weiß und warum manche braun sind. Dabei ließ sie uns immer viel raten und nachdenken.

Am Ende aßen wir noch selbst gemachte Pfannkuchen. Jetzt war wirklich jeder pudelsatt.

Für uns alle war der Vormittag auf dem Hubertushof ein tolles Erlebnis.

(Leon, Maxim, Malou, Marlene, Frau Schuhmann, 3a)

 

 

 

 

Neue Tore für die Grundschule

Dank der Großzügigkeit der Gemeinde, unserem Sachaufwandsträger, und unserem Elternbeirat konnten für den Grundschulsportplatz 2 neue Tore angeschafft werden. Vor allem unsere fußballbegeisterten Jungs nutzen diese in jeder Pause. Auch die schon etwas ramponierten Holztore bleiben weiterhin in Gebrauch, denn besser 4 als 2 Tore! Herzlichen Dank auch von Seiten des Schulteams an die Elternbeiräte für das Aussuchen und Organisieren und an Herrn Groschup für das Aufstellen der Tore.

 

Gesundes Osterfrühstück in der Grundschule  gesunda    

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr gab es für alle Kinder ein gemeinsames gesundes Frühstück.

Dieses Mal richteten die Flex-Klassen die Frühstücksleckereien her. Danke an alle Eltern, die bereits

zu Hause Obst und Gemüse geschnippelt, Eier abgekocht und geeignete Lebensmittel mitgegeben

haben. Am Ende der Frühstückszeit waren die Platten wieder blank geputzt, denn allen hat es

prima geschmeckt und jeder hat kräftig zugelangt.

 

 

 

Einschreibung für die Schulneulinge an der Ignatius-

Einschreibung

Gropp-Grundschule

Gespannt warteten die Mädchen und Jungs aus unseren beiden 4. Klassen auf die Schulneulinge, die am 22. März zur Einschreibung in die Ignatius-Gropp-Grundschule kamen.Beim Schnuppern im Werkraum durften die „Neuen“ unter der Anleitung der „Profis“ aus dem Bereich „Werken und Gestalten“ ein Osternest basteln – und gleichzeitig einen ersten Eindruck der kommenden schulischen Aufgaben kennenlernen. Sicherlich werden alle Kinder die fleißig mit geschafft haben, gerne an diesen Nachmittag denken.

Das gesamte Team der Ignatius-Grundschule freut sich schon auf die Schulneulinge – dann im September.                                                                                             

Für das Schulteam Ilse Emmert

 

Osterrätsel an der Ignatius-Gopp-Grundschule

Insgesamt haben 139 Schüler und Schülerinnen und auch die meisten Lehrer und Lehrerinnen an unserer Schule an einer Schätzaufgabe teilgenommen.

Alle Teilnehmer/innen sollten schätzen, wie viele Ostereier in einer großen Tüte abgepackt waren.

Korrekt geschätzt haben aus der Klasse 3b Carlotta Kramer und Marianna Wegner, aus der Klasse 4 b Tobias Geißler, Isabella Lomp und Frieda Dekarski. Einen guten zweiten Platz haben zudem aus der Flex D Jonas Reißer, aus der Flex B Linus Streller und aus der 4 a Erik Zuschlag belegt.

Über ein perfektes Schätzergebnis freuen wir uns auch mit unseren Kolleginnen – Frau Fröhling, Frau Haug, Frau Kempf, Frau Strohofer.

Übrigens die meisten der 250 Ostereier sind mittlerweile bunt bemalt, beklebt und gefärbt!

Na dann – Frohe Ostern!                                

Für das Schulteam Ilse Emmert

Wiegena       wiegenb

 

 

 

Buchausstellung in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Die Klassen der Grundschule nutzten die in Zusammenarbeit mit Frau Schneider organisierte Buchausstellung zum Schmökern, gegenseitigen Vorlesen und Auswählen. Frau Schneider hatte ein großes Angebot an Sachbüchern, Erstlesebilderbüchern und Büchern für lesefitte Kinder mitgebracht.

Drei Tage lang konnten die SchülerInnen in diesen blättern und erste Seiten lesen. Am Montag, den 20.03.17, fand dann ein sehr gut besuchter Eltern- Kind – Nachmittag dazu statt. Hier gab Frau Schneider einen Gesamtüberblick über die ausgestellten Werke und erzählte anschließend von ausgewählten „Lieblingsbüchern“ sehr anschaulich und spannend. Wir bedanken uns ganz herzlich für die gelungenen Buchtage.

Buchtagea     Buchtageb     Buchtagec

 

Putzmunter – Eindrücke und Aktionen der Flex B

Am 15.3.2017 gingen alle Schüler der Ignatius-Gropp-Grundschule zum Müllsammeln. Diese Aktion heißt „Putzmunter“ und ist dafür da, dass es in Güntersleben sauberer wird.

Um halb zehn ist die Flex B losgelaufen und zuerst auf die Platte gegangen. Anschließend sammelten wir noch Müll auf der Kastanieninsel. Wir waren entsetzt, dass Menschen so viel Müll in die Natur geworfen haben. Wir fanden neben Plastikmüll, Zigarettenkippen viele Schnapsflaschen und Dosen.

Unseren eingesammelten Müll haben wir in einen orangenen Sack geworfen und diesen zur Schule geschleppt. Die anderen Klassen stellten auch ihre Müllsäcke in den Pausenhof.

Bürgermeister Joßberger spendierte uns eine Brotzeit, die nach dem Sammeln allen geschmeckt hatte. Es hat uns allen Spaß gemacht.

Wir finden diese Aktion wichtig, damit nicht noch mehr Müll in der Umwelt landet.

 

Müllbasteleien der Flex B

Mllflexb

 

Anschließend haben wir uns überlegt, dass wir aus weggeworfenem Müll Spielzeug basteln könnten. Schnell hatten wir alte Kartons, Zeitungen, Klopapierrollen, leere Joghurtbecher, Plastikflaschen und gute Ideen bereit.

So entstanden Schüsseln, Tiere, Männchen, Puppentheater, Computermännchen, Wurfglück, Ferngläser, Telefon und ein Tischkicker.

Wie wir den gebastelt haben möchten wir euch verraten. Aus alten Wäscheklammern, 8 Stöcken, bunten Knöpfen, 2 leeren Kosmetikboxen und einem großen, hellbraunen Karton entstand ein Tischkicker. Wir formten aus Alufolie einen perfekten Ball. Aus Alt wird Neu. Das hat uns großen Spaß gemacht.

Unsere Ausstellung „Spielzeug aus Müll“ könnt ihr in der Aula unserer Schule besichtigen.

Amelie Gl., Jana, Linus, Matteo aus Flex B

 

 

 

 

Putzmuntertag der Grundschule Güntersleben

 

Putzmunter ? Putzmunter!
Dorf rauf und auch runter.
Wir schau´n in jede Ecke
und füllen uns´re Säcke
mit Plastik und Papier.
Wer - ich? Nein - wir
!

(J. Bange)

Mit obigem Vers angefeuert und motiviert zogen 160 Schulkinder am 15.3.17 mit ihren Lehrkräften durch Güntersleben und sammelten VIEL Müll ein.

Besonders eklig fanden die Kinder die Zigarettenkippen, klebrige Bonbonpapierchen und die vielen Hundehaufen. Letztere machten das Müllsammeln in manchen Straßen sogar unmöglich. Die Kinder entdeckten so allerhand kleinen und großen Abfall, der einfach so an Ort und Stelle entsorgt worden war. So zum Beispiel einen im Baum hängenden Klodeckel, Eisenstangen, einen fast neuen Jonglierball, ein Osterdekoei und so manches mehr.

Fazit der Sammelaktion bei allen war: Die Menschen werfen viel zu viel Müll einfach auf die Straße und in die Natur! Die Bitte der Kinder an die Günterslebener lautet deswegen: Bitte liebe Günterslebener entsorgt euren Müll in die dafür vorgesehenen Behälter!!!

Zum Dank an die fleißigen Aufräumer versorgte uns auch dieses Jahr die Gemeinde wieder mit einer deftigen Brotzeit, die allen sehr gut geschmeckt hat.

Muell          Putzmunter

 

 

 

 

KrachmacheKrachrzug am 23.2.17 in Güntersleben

Der Krachmacherzug ging vom Kindergarten Erdenstern los. Es waren die Krippen- und Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen dabei. Ab der Schule kamen dann auch die Flex Kinder der Schule dazu. Dann sind wir in Richtung Rathaus gelaufen. Alle haben natürlich Krach gemacht. Es war sehr laut. Die Elferräte und die Trommler haben uns auf unserem Weg begleitet. Als wir am Rathaus angekommen sind, haben wir Lieder gesungen. Dann haben die kleineren Kinder den Bürgermeister aus dem Rathaus geholt. Er war an den Händen gefesselt. Dann wurde dem Bürgermeister die Krawatte abgeschnitten. Anschließend wurde eine kurze Rede vom Bürgermeister gehalten. Am Schluss gab es etwas zu Essen und etwas zu Trinken. Danach sind wir wieder zur Schule zurückgelaufen.

Das war der Krachmacherzug 2017 in Güntersleben. Es hat uns allen wieder viel Spaß gemacht!

(Linus, Flex D)

 

 

Unterrichtsgang der Klassen 3a und 3b zur Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben

Am Montag, 20. Februar 2017, gingen wir zur Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben, weil unser letztes Thema im Heimat- und Sachunterricht das Feuer und die Feuerwehr war.

Am Feuerwehrhaus wartete Herr Groschup auf uns und erzählte uns über die Aufgaben, Ausrüstung und Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben. Wir erfuhren, dass die Günterslebener Feuerwehrmänner und –frauen am Tag in 3 Minuten einsatzbereit sind, dass das Hilfeleistungslöschfahrzeug bei jedem Einsatz dabei ist und dass wir mit 12 Jahren zur Jugendfeuerwehr gehen können. Er zeigte uns, dass die Freiwillige Feuerwehr Güntersleben auch andere Fahrzeuge bereit hat, z. B. Mannschaftstransportwagen (MTW) und Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6). Diese Fahrzeuge durften wir uns näher anschauen und sogar probe sitzen. Außerdem erfuhren wir, dass ein Einsatzleiter bei jedem Brand immer dabei sein muss. Und dann kam der Höhepunkt der Besichtigung - eine laute Sirene. Wir waren froh, dass sie nur für uns angemacht wurde und es kein echter Alarm war!

Am Schluss sangen wir ein mit Frau Schuhmann eingeübtes Feuerwehrlied vor.

Feuerw

                       

 

Unsere Faschingsfeier am 24.02.17

Wir sind alle verkleidet in die Schule gekommen. Dann sind wir für zwei Stunden in den Unterricht gegangen. Nach den zwei Stunden Unterricht gingen wir in die Pause. Als die Pause aus war begann die Faschingsfeier in der Turnhalle. Mit lautem Trommelwirbel hatten uns die Taiko-Trommler empfangen. Viele Kinder hatten sich einen Tanz überlegt. Ein paar Kinder aus der 3. Klassen moderierten für uns. Als erstes führten die Twirling-Mädchen mit ihren Stäben einen Tanz vor. Dann kam Lennart Guses (Klasse 3) Auftritt: er macht sehr sehr gut Break Dance. Als nächstes führten zwei kleine Gruppen der Flex C einen Tanz vor. Auch Mara-Milena (Klasse 4) ist eine sehr gute Tänzerin. Sie trat alleine auf. Dann haben Laura und Nala (Flex D) einen Tanz vorgeführt. Nun kamen Emily und Habibe auf die Bühne und tanzten. Als letzten Tanz sahen wir neun Mädels aus der 4. Klasse. Heute waren auch die Vorschulkinder der Villa Kunterbunt und von Erdenstern zu Besuch. Sie sangen ein Lied. Zum Schluss trommelten die Taiko-Trommler noch einmal. Danach waren alle sehr sehr durstig. Wir durften alle heim in die Faschingsferien. Wir waren alle sehr sehr begeistert.

Moritz Baumbach

(Flex D)

 ffa    ffb   ffc

 

Fasching in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Viele Gespenster, Cowboys, Prinzessinnen, Feen und viele andere Fantasiegestalten trafen sich am 24. Februar in der mit Girlanden geschmückten Turnhalle. Mit den Gästen aus der Villa Kunterbunt und der Kita Erdenstern lauschten sie den Taiko-Trommlern unter der Leitung von Herrn Finger. Mit Liedern, Gedichten und Tänzen zeigten die Schüler und auch die Vorschulkinder aus der Villa Kunterbunt ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. Die Mädchen der Twirling-Gruppe unter der Leitung von Frau Gerst wirbelten in ihrem einstudierten Tanz sehr geschickt mit ihrem Stab. Mara-Milena mit ihrem Gardetanz und Lennart mit seinem break-dance zeigten viele akrobatische Höchstleistungen. Alle Schüler und Lehrer waren begeistert und freuten sich über den gelungenen Vormittag.

 

 

„Der tägliche Kampf mit den Hausaufgaben“

Hausi

… so lautete der sehr gut besuchte Elternabend, der am 13.2.17 mit Unterstützung des Familienbundes und des Elternbeirates an der Ignatius-Gropp-Grundschule Güntersleben stattfand. Ungefähr 50 Eltern und Lehrkräfte nahmen daran teil.

Frau Kerstin Ries, Erzieherin, Heilpädagogin und selbst Leiterin eines Hortes mit Hausaufgabenbetreuung, sprach von Ihren persönlichen Erfahrungen, fasste fundierte Erkenntnisse zusammen und gab so hinreichend Tipps zur Strukturierung der Hausaufgabensituation.

Äußere Rahmenbedingungen sind hier ebenso wichtig, wie die Beachtung der individuellen Situation des Kindes. Es gibt kein Patentrezept, doch ist es wichtig, die Hausaufgabensituation geordnet ablaufen zu lassen, das hilft schon einmal ungemein. Wichtig ist es, das Kind mit ins Boot zu holen, mit ihm verlässliche Absprachen zum Ablauf zu vereinbaren, evtl. sogar mit „Vertragscharakter“ und sich bewusst zu sein, dass es die Hausaufgaben des Kindes sind und somit in seiner Verantwortung liegen. Erwachsene können und sollen hier nur Hilfestellung geben und das braucht seine Zeit. Bei aufkommenden Fragen und Problemen macht es immer Sinn, rechtzeitig mit der Lehrkraft zu sprechen und gemeinsam daran zu arbeiten.

Nach den Ausführungen von Frau Ries blieb noch genügend Zeit für individuelle Fragen der Eltern. Die sehr offene Diskussion zeigte, dass der tägliche Kampf mit den Hausaufgaben kein Einzelphänomen ist und sehr unterschiedliche Ausprägungen erfährt.

Wir bedanken uns bei Frau Ries für diesen sehr informativen Abend, der sicher die Einzelprobleme nicht lösen konnte, aber sehr gut Hilfestellungen für viele „Betroffene“ aufzeigte.

Das Skript von Frau Ries finden Sie auch auf unserer Homepage unter dem Punkt Eltern.

 

 

 

 

Rebenschnitt im Winter - unsere dritten Klassen waren mit Eifer dabei!

 

 

 

   
© Ignatius-Gropp-Grundschule