Großartige Abschlussfeier in der Grundschule und dankeschön

Der letzte Schultag eines Jahres bringt auch immer ein Verabschieden mit sich. Neben den weiterziehenden Viertklässlern gab es noch fünf, uns allen ans Herz gewachsene Lehrkräfte, die Adieu sagen mussten. Frau Bucher, Frau Jarisch, Frau Strohofer, Frau Meinrath und Herr Adler – wir wünschen euch alles, alles Gute und seid euch gewiss, ihr habt Spuren bei Kindern, Eltern und Kollegen hinterlassen.

In unseren Herzen werden auch die fröhlichen Viertklässler bleiben, die bei dieser phänomenalen Abschiedsfeier auf ihre Weise „Auf Wiedersehen“ gesagt haben. Die Klasse 3a führte gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm. Wir durften akrobatische Pyramidenkünste, einen fetzigen Tanz, ein kleines Theaterstück, Fußballkünste und Lieder bestaunen und beklatschen. Gerade die Viertklässler haben hier gezeigt, was in ihnen steckt, was sie gelernt haben und wie sie alle an ihren Aufgaben gewachsen sind. Wir Lehrkräfte entlassen euch, liebe Großen, zuversichtlich in eure neuen Schulen und wünschen euch von Herzen alles Gute.

Mit den Viertklässlern gehen auch unsere Elternbeiratsvorsitzende, Frau Demuß, und ihr Stellvertreter, Herr Wolz. Wir bedanken uns noch einmal herzlichst für das große Engagement und die unermüdliche Arbeit, die Sie beide in unsere Schulfamilie gesteckt haben und auch Ihnen beiden alles Liebe.

Allen ausscheidenden Eltern danken wir für die Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren und wünschen Ihnen mit Ihren Kindern einen guten Start ins neue Schuljahr.

 Abschlussa   Abschlussb   Adventc

Schnuppertag für Neue in der Grundschule

Am Montag, den 24.07.17 besuchten die Schulanfänger aus den beiden Kindergärten mit ihren Erzieherinnen die Ignatius-Gropp-Grundschule. Eine günstige Gelegenheit, schon einmal Schulluft zu schnuppern und für die meisten auch die Möglichkeit, ihre Lehrerin kennenzulernen. Gespannt warteten schon die zukünftigen Zweitklässler auf ihre neuen Mitschüler, mit denen sie im nächsten Schuljahr nicht nur gemeinsam lernen, sondern die sie auch als Paten betreuen. Das Lesewiesel Piri und das Schulschweinchen Poopoo sorgten ebenfalls dafür, dass die Schulneulinge sich bald nicht mehr fremd fühlten. Sie lernten schon einen ersten Buchstaben kennen und durften auch schreiben. Viel zu schnell war die Zeit um. Nach der Pause ging es mit einer Menge neuer Eindrücke und einem selbst gestalteten Arbeitsblatt wieder zurück in den Kindergarten.

Ein Umweltclown in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Am Donnerstag, den 6. Juli, hat uns der Umweltclown besucht. Frau Hansen erzählte uns viel über Strom und verschiedene Energieträger. Sie hat mit uns gesungen und gespielt. Ein Spiel war besonders lustig und interessant, es hieß „Stromfresser“. Am Ende haben wir sogar einen Schatz gewonnen. Wir haben gelernt, dass es sehr gefährlich sein kann, wenn Gas in einen Raum eindringt,. Es genügt zum Beispiel das Klingeln vom Handy, um eine Explosion zu erzeugen. Wir haben aber wie im echten Unterricht aufpassen müssen, denn am Ende brauchten wir Informationen und das Wissen für ein Quiz. Manches haben wir schon aus dem Unterricht gewusst, zum Beispiel, dass es fossile und erneuerbare Energieträger gibt. Es war schön, zu zeigen, dass wir uns mit dem Thema Strom schon befasst haben. Zum Schluss durfte jeder von uns einen Schatz mit nach Hause nehmen. Es war ein richtig tolles Erlebnis!  

Luis Zankl, 3b

Eine schöne Klassenfahrt nach Schaippach

Wir, die Klassen 3a und 3b der Ignatius-Gropp-Grundschule, verbrachten zwei schöne Tage im Schullandheim in Schaippach.

Am Montag, den 10.07.2017, um 08.30 Uhr fuhr der Bus uns nach Schaippach. Die Fahrt dauerte ungefähr 45 Minuten und wir waren sehr gespannt, wie es dort aussehen würde. Das Schullandheim sah sehr alt aus, aber die Zimmer innendrin waren schön gestaltet.

Kurz nach dem Ankommen wurden wir von Frau Flügel, der Schullandheimleiterin, begrüßt. Danach haben wir uns die Zimmer angesehen und die Koffer ausgeräumt. Nach einer kurzen Pause haben wir gegessen. Als Vorspeise gab es Suppe und als Hauptspeise Spaghetti. Nachtisch gab es natürlich auch: Apfelmus mit Joghurt. Lecker!

Zwischen den Programmpunkten konnten wir Fußball spielen, auf den Zimmern toben oder uns ausruhen.

Wir trafen uns nach dem Essen, um gemeinsam zu einem Waldpfad zu gehen, wo wir über Tiere und Bäume des Waldes sprachen und Wissen auffrischten. Dort konnten wir mit Tannenzapfen in Eimer werfen, Wald-weit-Sprung betreiben und verschiedene Bodenarten mit unseren Füßen fühlen.

Dann gab es schon wieder Abendessen. Vor jedem Essen trafen wir uns und haben Lieder aus unserem Schullandheim-Liederbuch gesungen. Das war schön!

Nach dem Abendessen trafen wir uns zur nächsten Aktion, nämlich Papierschöpfen. Frau Schuhmann bereitete einen Papierbrei zu, den sie dann in zwei große Kisten schüttete. Alle fanden, dass das ekelig aussah, aber es machte trotzdem viel Spaß, sein eigenes Papier herzustellen!

Erst als es schon sehr spät war, mussten wir Zähneputzen und anschließend mit unseren Kissen in den Gemeinschaftsraum kommen. Dort las uns Frau Schuhmann einige Kapitel aus dem Buch „Der kleine Werwolf“ vor. Das war ganz schön spannend, aber auch lustig! Danach gingen wir ins Bett.

Nachdem wir am nächsten Tag von Frau Schuhmann lieb geweckt worden waren, wollte zuerst niemand aufstehen. Da mussten die Lehrer uns fast aus den Betten werfen.

Vor dem Frühstück ging eine andere kleine Gruppe auch schon joggen.

Nach dem Frühstück konnte man sich zwischen Zaubertricks und Beauty-Salon entscheiden. Natürlich gingen viele Mädchen zu Frau Meinrath und schmierten sich Quark ins Gesicht und legten sich Gurken auf die Augen. Die Jungs lernten währenddessen verschiedene Zaubertricks bei Herrn Adler.

Nach ein paar Pommes und Schnitzeln machten wir uns für die Wanderung zur Burg Rieneck bereit. Dort lernten wir im „dicken Turm“ über Graf von Rieneck und seine Tochter, die er dort eingemauert hat. Ganz unten im Turm war es stockfinster und es hat nur eine Kerze gebrannt. Ganz schön gruselig!

Nach dem Abendessen haben wir dann gemeinsam Lagerfeuer gemacht und Stockbrot gegessen. Danach hieß es wieder Zähne putzen, um dann mit unseren Kissen in das Yogazimmer zu kommen. Nach der Vorlesegeschichte gingen wir hundemüde ins Bett.slheim

Am nächsten Morgen mussten wir unsere Koffer packen. Vor dem Frühstück!

Wir verabschiedeten uns von Frau Flügel und stiegen in den Bus, um wieder zurück nach Hause zu fahren.

Die Zeit im Schullandheim war richtig schön und wir hoffen, dass wir schon bald noch einmal zusammen wegfahren.

Liebe Grüße,

euer Ramin Amani

Ausflug in die Bücherei am Lagerhaus

Am Mittwoch, den 12. Juli 2017, trafen wir uns auf Einladung von Frau Lange und Frau Seidenspinner in der Bücherei.

Frau Lange erzählte mit ihrem Kamishibai eine Geschichte. Kamishibai ist ein kleines Bildertheater. Zuerst aber begrüßte uns der Vogel Shibai. Dann erzählte uns Frau Lange folgende Geschichte mit dem Titel: Als die Raben noch bunt waren.

Die Raben sahen mit ihren farbigen Federn wunderschön aus. Eines Tages fragte der Schneemann sie, welche Farbe die Richtige sei. Sie fingen fürchterlich zu streiten an. Jeder wollte, dass er die richtige Farbe hätte.

Aber da zog eine dicke Wolke auf und brachte schwarzen Regen. Jetzt waren die Raben nicht mehr bunt, sondern kohlrabenschwarz. Sie beschimpften einen bunten Raben, der aus dem Urwald kam. Der bunte Rabe wollte nicht streiten und flog wieder in den Urwald zurück.

Die Raben hatten nichts dazu gelernt. Sie waren gegenüber anderen immer noch streitlustig und unnachgiebig.

Warum hat uns Frau Lange diese Geschichte erzählt? Schnell waren wir uns einig. Wir benehmen uns manchmal auch so wie die Raben.

Vielen Dank an Frau Lange und Frau Seidenspinner, die uns einen interessanten und eindrucksvollen Vormittag boten. Flex B

Schulfest bei bestem Wetter

Am Samstag den 15.07.20flohmarkt17 feierten wir als Schulfamilie unser jährliches Schulfest. Durch die Hilfe vom Elternbeirat, von Eltern, von Schülern und Lehrern wurde es ein schöner Vormittag. Ganz herzlichen Dank an Sie alle!

Zunächst präsentierten alle Schüler gemeinsam den neuen fetzigen Günterslebener Grundschulrap. Danach begrüßte Frau Weigand die Gäste und bedankte sich im Namen aller KollegInnen bei den ehrenamtlichen HelferInnen und vor allem auch bei den scheidenden Elternbeiratsvorsitzenden Frau Demuß und Herrn Wolz.

Kurz darauf machten sich auch schon alle Kinder auf den Weg zum Sportplatz. Dort fand ein (Bücher-) Flohmarkt statt. Die Schüler verkauften und kauften mitgebrachte Bücher, Kuscheltiere, Spiele, Puzzles und vieles mehr. Das war ein voller Erfolg!

Im Klassenzimmer der 4. Klassen konnte man sich die Bücherkisten der 4. Klässler ansehen, welche kunstvoll gestaltet waren.

Währenddessen verkaufte der Elternbeirat Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke und Eis. Das Angebot wurde von allen Besuchern gerne angenommen und an den Tischen konnte sich die Besucher gut austauschen.

Die Günterslebener Bläserklasse unterstrich dieses gelungene Fest mit ein paar schönen Liedern. Zu einem großen Teil besteht die Bläserklasse nämlich aus Schülerinnen und Schülern der Ignatius-Gropp-Grundschule. Im Anschluss daran spielte der Gitarrenlehrer Herr Thedieck noch ein paar Musikstücke zum Genießen.

Insgesamt war es für Groß und Klein ein schönes Fest.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Anna Giebfried, Herr Adler

Fair trade, das ist unser Ding - FAIR TRADE WOCHE zum Gewürze

Interview mit Schülern und Schülerinnen der GS Güntersleben

Die Woche hat mit einem Vortrag von Herrn Mitschke aus dem Welt-Laden in Würzburg begonnen. War das ein guter Startschuss?

            Ja, es war spannend die Bilder aus dem fremden Land zu sehen. Außerdem haben wir

schon richtig viel über die Gewürze erfahren, so dass wir richtig neugierig geworden

sind.

Jede Klasse hat zu einem Gewürz (Curcuma, Chili, Zimt, Nelke, Vanille, Senf, Eukalyptus, Pfeffer) interessante Dinge erfahren, Plakate gestaltet. Es wurde gerochen und geschmeckt.

An was wollt ihr euch noch lange erinnern?

An alles, aber besonders an die Chili, die hat richtig gebrannt im Mund. Das war cool. Die goldene Milche war sehr lecker, ich habe bestimmt fünf Gläschen getrunken.

Die Zimtrinde, die hat sehr stark gerochen. Das hätte ich nicht geglaubt. Und es war toll, gemeinsam mit den Freunden Plakate zu erstellen und etwas zu tun.

Bei der Rallye am Freitag haben dann alle die Ergebnisse der anderen bewundert und Leckereien gekostet. Was war das Schönste?

Ich habe gehört wie jemand gesagt hat: „Ich finde das Plakat hier richtig schön.“ oder „Die Statuen sind richtig gut gelungen.“ Da hat es richtig im Bauch geprickelt, weil es ja unser Plakat war. Toll war, dass wir alles geschafft haben.

War es nicht schwer, sich selbst in den Klassen zu informieren. Denn man musste ja die richtige Antwort finden?

            Für die Tiger war es schwer. Denn die Schriften auf den Plakaten waren manchmal in

Schreibschrift. Aber insgesamt war es nur ein bisschen schwer. Denn man konnte

fragen. Entweder standen Helfer bereit oder die Großen haben den Kleinen geholfen.

Als Fair trade Schule gibt es auch im kommenden Schuljahr wieder ein Projekt.

Was sollten die Lehrer unbedingt beachten?

            Es sollte noch mehr zu schmecken dabei sein, aber nicht so viel Scharfes. Alle Kinder

sollten etwas gewinnen und es sollte kein Chaos geben.

Fazit:Lehrer und Schüler erfuhren Neues über bekannte und unbekannte Gewürze und

probierten mutig Speisen und Getränke. Nebenbei wurde erlebt, dass kleine Mengen

Gewürz für großen Geschmack sorgen. So öffnen sich Herzen für die Liedzeile: „Gewürze komm‘n von ganz weit her und darum zahlen wir gern mehr. Fair trade!“

Gelungene Juni-Monatsfeier in der Grundschule

Mit einer gemeinsamen Feier wurden die Pfingstferien in der Schule perfekt eingeläutet. Die Klasse 4a führte mit einer gekonnten Moderation durch das reichhaltige Programm. Zunächst sahen wir den selbst gedrehten Film „Vom Ei zum Huhn“. Entstanden war dieser bei einem Filmprojekt, das die Studentin Frau Weidner im Rahmen ihrer Zulassungsarbeit mit den Zweitklässlern der Flex D durchführte. Die dritten Klassen führten nochmals ihren Bananensong auf, den sie bereits bei der Urkundenverleihung zur fairtrade – Schule beim Eine-Welt-Tag gezeigt hatten. Viel Lob gebührt hier dem Mut und Können der SolosängerInnen. Für besondere sportliche Leistungen und Einsatz wurden Anna-Lee, Mara, Ciara, Julia, Lisa, Franka, Lilli, Valentina und Lennart geehrt. Marlene bekam ein kleines Geschenk überreicht, da sie für die Schule die Monatsmottos künstlerisch umsetzt. Die Breakdancevorführung von Lennart wurde von stürmischem Applaus begleitet. Ohne Zugabe durfte er dann auch nicht von der Bühne. Philipp und Paul zeigten ihre ersten Karatekünste. Lehrreich war dann das kleine, selbst geschriebene Theaterstück der Flex A über die Kartoffel und den Kartoffelkäfer. Im Anschluss daran sangen alle Flex- Klassen das Lied „Wenn die Kartoffel nicht wär…“. Letztendlich entließ uns die Klasse 3a mit dem Lied „Über dir“ in unsere wohlverdiente Ferienzeit. Diese von den Kindern gestaltete Monatsfeier hat uns Pädagogen wieder einmal gezeigt, wie viel in unseren Kindern steckt, wie mutig sie sind und wie wertvoll unsere Gemeinschaft ist.

Junia  Junib   Junic

Die Bücherei im Lagerhausbuecherei

Am 26. und 31.Mai besuchten die Flex-Klassen die         Bücherei der Gemeinde im Lagerhaus. Nach einem kurzen Rundgang erklärte Frau Seidenspinner den Kindern den Aufbau der Kinderabteilung und dann wurde es ernst: Die Kinder durften in 3 Gruppen in einer Rallye zeigen, ob sie sich schon gut auskannten! Und das taten sie!

Danach war ausreichend Zeit, um im gemütlichen Sitzsack zu schmökern und sich Bücher zur Ausleihe auszusuchen. Bepackt und hochmotiviert, was das Lesen angeht, traten wir den Heimweg an. Einen herzlichen Dank an Frau Seidenspinner!

Die tolle Knolle!

Ende April war es für unsere Flex-Klassen soweit! Es ging auf den Hubertushof zum

Kartoffelprojekt! Nach einer informativen Runde mit Frau Kuhn in ihrem Vortragsraum gingen wir

auf das Feld, um das Gelernte anzuwenden: Kartoffeln setzen! Jedes Kind durfte sich seine

Mutterknollen aussuchen und ordentlich in die Erde legen. Und nun heißt es warten!

Noch zwei weitere Male werden wir den Hof besuchen. Einmal, um nach unseren Pflanzen zu

sehen, Unkraut zu jäten und den Kartoffelkäfer einzufangen, und ein weiteres Mal, um die neuen

Kartoffeln im Herbst zu ernten. Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und wir sind

dankbar, dass der Elternbeirat diese Aktivität finanziell unterstützt hat. Danke!

kartoffel

Grundschul-Gerätturnwettbewerb in Kürnach

Auch dieses Jahr nahmen wieder acht ausgewählte Schülerinnen der Grundschule Güntersleben am alljährlichen Turnwettkampf der Grundschulen teil. Die Zweit-, Dritt- und Viertklässlerinnen übten an zwei Trainingstagen eifrig am Schwebebalken, Barren, Boden und Bock, wobei viele Kinder durch das zielgerichtete Üben ihr Können steigern konnten und so bei manchen erstmals das Interesse für die Sportart geweckt wurde. Am Dienstag, den 23.5. starteten die Sportlerinnen dann in Kürnach in den aufregenden Wettkampf. Neben insgesamt 7 Mannschaften aus den Landkreisen bewiesen sie ihr Können. In vielen Disziplinen konnten die Mädchen ihre tollen Leistungen abrufen und holten gute Punkte. Leider war das Glück nicht durchgängig auf der Seite des Teams. Am Ende landeten sie auf dem guten fünften Platz. Die errungene Urkunde kann bald an der Infowand in der Aula bewundert werden und Ansporn für die jüngeren Jahrgangsstufen sein.

Vielen Dank an euch Mädchen, dass ihr unsere Schule so mutig und sportlich vertreten habt. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

 Turnen

 

500 Deckel für Polio - Impfungen

Die GS Güntersleben beteiligte sich an dieser deutschlandweiten Aktion. Eifrig sammelten Schüler, Eltern und Lehrer.

Mit verschiedenen Waagen und Taschenrechnern konnten wir nun das ungefähre Ergebnis feststellen: 17 kg Plastik, das

sind über 7000 Deckel! Wir sind begeistert und freuen uns, dass wir damit 14 Kindern helfen können.

Die Deckel werden nämlich vom Rotarier Club an Recyclingfirmen verkauft. Das Geld wird 1:1 in Impfstoffe gegen Polio

umgesetzt.

 deckel

Hurra, wir sind Fairtrade-Schule

Am 21.05.2017 erhielten wir für unser Engagement für den fairen Handel im Rahmen des Eine-Welt-Tags offiziell die Auszeichnung „Fairtrade School“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Frau Schulrätin Claudia Vollmer uns die Urkunde. Viel Applaus bekamen die Schüler der 3. Klasse, die mit ihrer Lehrerin Frau Schuhmann sehr engagiert das Lied „Theo mach mir ein Bananenbrot“ vortrugen und von Rhythmusinstrumenten und einem lustigen Sockentheater unterstützt wurden. Ein besonderes Lob verdienen die mutigen Solosängerinnen.

Auch Herr Bürgermeister Joßberger und Herr Stumpf freuten sich mit uns und gratulierten zu dieser Auszeichnung. Ganz herzlich bedanken wir uns auch für die Spende der Gemeinde für unsere Schule bzw. Schülerinnen und Schüler, mit deren Übergabe Herr Bürgermeister Joßberger die Auszeichnung abschloss.

fair    fairb

Residenz

Klasse Flex C beim Residenzlauf

Am Sonntag den 30. April fand mit dem 29. Residenzlauf die alljährlich größte Sportveranstaltung in ganz Unterfranken statt. Neben den vielen anderen Läufen, waren auch in diesem Jahr die Kindergärten und Schulen aus Würzburg und Umgebung stark vertreten. Vorne mit dabei auch die Flex C der Ignatius-Gropp Grundschule Güntersleben. Die Erst- und Zweitklässler gingen mit großem Ehrgeiz an den Start. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Eltern, der Lehrkraft und Geschwistern, die sie teils auch aktiv beim Lauf begleiteten oder aber kräftig anfeuerten. Auch das Wetter spielte mit. Die Kinder absolvierten die 1000 Meter lange Laufstrecke mit Bravour. Als Belohnung erhielt jeder Starter ein Residenzlauf-Shirt, sowie eine Teilnehmerurkunde.

Mittendrin statt nur dabei

Als die Einladung der Lesescouts des Veitshöchheimer Gymnasiums auf dem Pult lag, wusste noch keiner, was uns wirklich erwartete. Viele kannten das Buch „Geisterjägern auf der Spur“ von Cornelia Funke bereits. Und doch zog Herr Hain uns alle in den Bann. Er inszenierte ein Spektakel der ganz besonderen Art: Vorlesen, zuhören, untermalen, mitspielen. Gespannt verfolgten wir jedes Wort. Viel zu früh mussten wir in die Wirklichkeit zurückkehren. Einzig und allein tröstete uns die Aussicht, noch ein leckeres Eis zu essen und die Tatsache, dass ja eben dieses Buch gerade im Hort gelesen wird.

Lesetag                      

Frühlingszauberei

Trotz oder gerade wegen der winterlichen Witterung machte sich die Ethikgruppe 3/4 am Mittwoch, dem 26.4.2017 auf, um bei den Senioren etwas Frühlingszauber zu verbreiten. Alt und Jung, Groß und Klein treffen sich. Im Begrüßungslied schallten Trommelschläge durch den Raum, „Da berühren sich Himmel und Erde“. Große Zauberer der vierten Klasse zeigten tolle Tricks vor einem aufmerksamen Publikum. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam und mit Herzensfreude alte, deutsche Volkslieder. Es tönen die Lieder, der Frühling kehrt wieder.

 Seniorena      Seniorenb

Kken

„Rund ums Ei“ auf dem Hubertushof

Am 6.4.2017 marschierten 37 gut gelaunte Drittklässler samt ihren Lehrkräften Richtung Hubertushof. Kaum angekommen, durften wir beobachten, wie ein Küken schlüpft. 80 Augen blickten gespannt auf das sich bewegende Ei: kleine Löcher rundherum mit dem Eizahn „geprickelt“, dann eine größere Öffnung, Teile der Schale brachen ab. Nach langen Minuten endlich, hurra, das Küken war frei! Nach dem Schlüpfen musste es sich erst einmal erholen und lag schwach und zerzaust im Brutkasten.

Bei uns ging es im Programm weiter. Nun durften wir alle, jeder, wirklich jeder gleichzeitig, ein flauschiges gelbes Küken in die Hand nehmen und streicheln. Die Pflegemütter und –väter gaben sich die größte Mühe, die schreienden Flattertiere zur Ruhe zu bringen - ob im Ärmel, unter der Jacke, zwischen den Handflächen - Hauptsache warm und kuschelig! „Ein Küken hat mir in die Kapuze gemacht“, erzählte Malou. Andere Kinder hatten das gleiche Problem.

Frau Kuhn erklärte uns auch, warum manche Eier weiß und warum manche braun sind. Dabei ließ sie uns immer viel raten und nachdenken.

Am Ende aßen wir noch selbst gemachte Pfannkuchen. Jetzt war wirklich jeder pudelsatt.

Für uns alle war der Vormittag auf dem Hubertushof ein tolles Erlebnis.

(Leon, Maxim, Malou, Marlene, Frau Schuhmann, 3a)

 

 

Neue Tore und Trikots für die GrundschuleTore

Dank der Großzügigkeit der Gemeinde, unserem Sachaufwandsträger, und unserem Elternbeirat konnten für den Grundschulsportplatz 2 neue Tore angeschafft werden. Vor allem unsere fußballbegeisterten Jungs nutzen diese in jeder Pause. Auch die schon etwas ramponierten Holztore bleiben weiterhin in Gebrauch, denn besser 4 als 2 Tore! Herzlichen Dank auch von Seiten des Schulteams an die Elternbeiräte für das Aussuchen und Organisieren und an Herrn Groschup für das Aufstellen der Tore.

Außerdem ein großes Dankeschön an den Elternbeirat für die neuen Trikots, die dann bei den diversen schulübergreifenden Wettbewerben eingesetzt werden können.

 

 

Gesundes Osterfrühstück in der Grundschule  gesunda    

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr gab es für alle Kinder ein gemeinsames gesundes Frühstück.

Dieses Mal richteten die Flex-Klassen die Frühstücksleckereien her. Danke an alle Eltern, die bereits

zu Hause Obst und Gemüse geschnippelt, Eier abgekocht und geeignete Lebensmittel mitgegeben

haben. Am Ende der Frühstückszeit waren die Platten wieder blank geputzt, denn allen hat es

prima geschmeckt und jeder hat kräftig zugelangt.

 

 

Einschreibung für die Schulneulinge an der Ignatius-

Einschreibung

Gropp-Grundschule

Gespannt warteten die Mädchen und Jungs aus unseren beiden 4. Klassen auf die Schulneulinge, die am 22. März zur Einschreibung in die Ignatius-Gropp-Grundschule kamen.Beim Schnuppern im Werkraum durften die „Neuen“ unter der Anleitung der „Profis“ aus dem Bereich „Werken und Gestalten“ ein Osternest basteln – und gleichzeitig einen ersten Eindruck der kommenden schulischen Aufgaben kennenlernen. Sicherlich werden alle Kinder die fleißig mit geschafft haben, gerne an diesen Nachmittag denken.

Das gesamte Team der Ignatius-Grundschule freut sich schon auf die Schulneulinge – dann im September.                                                                                             

Für das Schulteam Ilse Emmert

 

 

Osterrätsel an der Ignatius-Gopp-Grundschule

Insgesamt haben 139 Schüler und Schülerinnen und auch die meisten Lehrer und Lehrerinnen an unserer Schule an einer Schätzaufgabe teilgenommen.

Alle Teilnehmer/innen sollten schätzen, wie viele Ostereier in einer großen Tüte abgepackt waren.

Korrekt geschätzt haben aus der Klasse 3b Carlotta Kramer und Marianna Wegner, aus der Klasse 4 b Tobias Geißler, Isabella Lomp und Frieda Dekarski. Einen guten zweiten Platz haben zudem aus der Flex D Jonas Reißer, aus der Flex B Linus Streller und aus der 4 a Erik Zuschlag belegt.

Über ein perfektes Schätzergebnis freuen wir uns auch mit unseren Kolleginnen – Frau Fröhling, Frau Haug, Frau Kempf, Frau Strohofer.

Übrigens die meisten der 250 Ostereier sind mittlerweile bunt bemalt, beklebt und gefärbt!

Na dann – Frohe Ostern!                                

Für das Schulteam Ilse Emmert

Wiegena       wiegenb

Buchausstellung in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Die Klassen der Grundschule nutzten die in Zusammenarbeit mit Frau Schneider organisierte Buchausstellung zum Schmökern, gegenseitigen Vorlesen und Auswählen. Frau Schneider hatte ein großes Angebot an Sachbüchern, Erstlesebilderbüchern und Büchern für lesefitte Kinder mitgebracht.

Drei Tage lang konnten die SchülerInnen in diesen blättern und erste Seiten lesen. Am Montag, den 20.03.17, fand dann ein sehr gut besuchter Eltern- Kind – Nachmittag dazu statt. Hier gab Frau Schneider einen Gesamtüberblick über die ausgestellten Werke und erzählte anschließend von ausgewählten „Lieblingsbüchern“ sehr anschaulich und spannend. Wir bedanken uns ganz herzlich für die gelungenen Buchtage.

Buchtagea     Buchtageb     Buchtagec

Putzmunter – Eindrücke und Aktionen der Flex B

Am 15.3.2017 gingen alle Schüler der Ignatius-Gropp-Grundschule zum Müllsammeln. Diese Aktion heißt „Putzmunter“ und ist dafür da, dass es in Güntersleben sauberer wird.

Um halb zehn ist die Flex B losgelaufen und zuerst auf die Platte gegangen. Anschließend sammelten wir noch Müll auf der Kastanieninsel. Wir waren entsetzt, dass Menschen so viel Müll in die Natur geworfen haben. Wir fanden neben Plastikmüll, Zigarettenkippen viele Schnapsflaschen und Dosen.

Unseren eingesammelten Müll haben wir in einen orangenen Sack geworfen und diesen zur Schule geschleppt. Die anderen Klassen stellten auch ihre Müllsäcke in den Pausenhof.

Bürgermeister Joßberger spendierte uns eine Brotzeit, die nach dem Sammeln allen geschmeckt hatte. Es hat uns allen Spaß gemacht.

Wir finden diese Aktion wichtig, damit nicht noch mehr Müll in der Umwelt landet.

Müllbasteleien der Flex B

Mllflexb

Anschließend haben wir uns überlegt, dass wir aus weggeworfenem Müll Spielzeug basteln könnten. Schnell hatten wir alte Kartons, Zeitungen, Klopapierrollen, leere Joghurtbecher, Plastikflaschen und gute Ideen bereit.

So entstanden Schüsseln, Tiere, Männchen, Puppentheater, Computermännchen, Wurfglück, Ferngläser, Telefon und ein Tischkicker.

Wie wir den gebastelt haben möchten wir euch verraten. Aus alten Wäscheklammern, 8 Stöcken, bunten Knöpfen, 2 leeren Kosmetikboxen und einem großen, hellbraunen Karton entstand ein Tischkicker. Wir formten aus Alufolie einen perfekten Ball. Aus Alt wird Neu. Das hat uns großen Spaß gemacht.

Unsere Ausstellung „Spielzeug aus Müll“ könnt ihr in der Aula unserer Schule besichtigen.

Amelie Gl., Jana, Linus, Matteo aus Flex B

Putzmuntertag der Grundschule Güntersleben

Putzmunter ? Putzmunter! Dorf rauf und auch runter. Wir schau´n in jede Ecke und füllen uns´re Säcke mit Plastik und Papier. Wer - ich? Nein - wir!

(J. Bange)

Mit obigem Vers angefeuert und motiviert zogen 160 Schulkinder am 15.3.17 mit ihren Lehrkräften durch Güntersleben und sammelten VIEL Müll ein.

Besonders eklig fanden die Kinder die Zigarettenkippen, klebrige Bonbonpapierchen und die vielen Hundehaufen. Letztere machten das Müllsammeln in manchen Straßen sogar unmöglich. Die Kinder entdeckten so allerhand kleinen und großen Abfall, der einfach so an Ort und Stelle entsorgt worden war. So zum Beispiel einen im Baum hängenden Klodeckel, Eisenstangen, einen fast neuen Jonglierball, ein Osterdekoei und so manches mehr.

Fazit der Sammelaktion bei allen war: Die Menschen werfen viel zu viel Müll einfach auf die Straße und in die Natur! Die Bitte der Kinder an die Günterslebener lautet deswegen: Bitte liebe Günterslebener entsorgt euren Müll in die dafür vorgesehenen Behälter!!!

Zum Dank an die fleißigen Aufräumer versorgte uns auch dieses Jahr die Gemeinde wieder mit einer deftigen Brotzeit, die allen sehr gut geschmeckt hat.

Muell          Putzmunter

KrachmacheKrachrzug am 23.2.17 in Güntersleben

Der Krachmacherzug ging vom Kindergarten Erdenstern los. Es waren die Krippen- und Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen dabei. Ab der Schule kamen dann auch die Flex Kinder der Schule dazu. Dann sind wir in Richtung Rathaus gelaufen. Alle haben natürlich Krach gemacht. Es war sehr laut. Die Elferräte und die Trommler haben uns auf unserem Weg begleitet. Als wir am Rathaus angekommen sind, haben wir Lieder gesungen. Dann haben die kleineren Kinder den Bürgermeister aus dem Rathaus geholt. Er war an den Händen gefesselt. Dann wurde dem Bürgermeister die Krawatte abgeschnitten. Anschließend wurde eine kurze Rede vom Bürgermeister gehalten. Am Schluss gab es etwas zu Essen und etwas zu Trinken. Danach sind wir wieder zur Schule zurückgelaufen.

Das war der Krachmacherzug 2017 in Güntersleben. Es hat uns allen wieder viel Spaß gemacht!

(Linus, Flex D)

Unterrichtsgang der Klassen 3a und 3b zur Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben

Am Montag, 20. Februar 2017, gingen wir zur Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben, weil unser letztes Thema im Heimat- und Sachunterricht das Feuer und die Feuerwehr war.

Am Feuerwehrhaus wartete Herr Groschup auf uns und erzählte uns über die Aufgaben, Ausrüstung und Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben. Wir erfuhren, dass die Günterslebener Feuerwehrmänner und –frauen am Tag in 3 Minuten einsatzbereit sind, dass das Hilfeleistungslöschfahrzeug bei jedem Einsatz dabei ist und dass wir mit 12 Jahren zur Jugendfeuerwehr gehen können. Er zeigte uns, dass die Freiwillige Feuerwehr Güntersleben auch andere Fahrzeuge bereit hat, z. B. Mannschaftstransportwagen (MTW) und Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6). Diese Fahrzeuge durften wir uns näher anschauen und sogar probe sitzen. Außerdem erfuhren wir, dass ein Einsatzleiter bei jedem Brand immer dabei sein muss. Und dann kam der Höhepunkt der Besichtigung - eine laute Sirene. Wir waren froh, dass sie nur für uns angemacht wurde und es kein echter Alarm war!

Am Schluss sangen wir ein mit Frau Schuhmann eingeübtes Feuerwehrlied vor.

Feuerw

                       

Unsere Faschingsfeier am 24.02.17

Wir sind alle verkleidet in die Schule gekommen. Dann sind wir für zwei Stunden in den Unterricht gegangen. Nach den zwei Stunden Unterricht gingen wir in die Pause. Als die Pause aus war begann die Faschingsfeier in der Turnhalle. Mit lautem Trommelwirbel hatten uns die Taiko-Trommler empfangen. Viele Kinder hatten sich einen Tanz überlegt. Ein paar Kinder aus der 3. Klassen moderierten für uns. Als erstes führten die Twirling-Mädchen mit ihren Stäben einen Tanz vor. Dann kam Lennart Guses (Klasse 3) Auftritt: er macht sehr sehr gut Break Dance. Als nächstes führten zwei kleine Gruppen der Flex C einen Tanz vor. Auch Mara-Milena (Klasse 4) ist eine sehr gute Tänzerin. Sie trat alleine auf. Dann haben Laura und Nala (Flex D) einen Tanz vorgeführt. Nun kamen Emily und Habibe auf die Bühne und tanzten. Als letzten Tanz sahen wir neun Mädels aus der 4. Klasse. Heute waren auch die Vorschulkinder der Villa Kunterbunt und von Erdenstern zu Besuch. Sie sangen ein Lied. Zum Schluss trommelten die Taiko-Trommler noch einmal. Danach waren alle sehr sehr durstig. Wir durften alle heim in die Faschingsferien. Wir waren alle sehr sehr begeistert.

Moritz Baumbach

(Flex D)

 ffa    ffb   ffc

Fasching in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Viele Gespenster, Cowboys, Prinzessinnen, Feen und viele andere Fantasiegestalten trafen sich am 24. Februar in der mit Girlanden geschmückten Turnhalle. Mit den Gästen aus der Villa Kunterbunt und der Kita Erdenstern lauschten sie den Taiko-Trommlern unter der Leitung von Herrn Finger. Mit Liedern, Gedichten und Tänzen zeigten die Schüler und auch die Vorschulkinder aus der Villa Kunterbunt ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. Die Mädchen der Twirling-Gruppe unter der Leitung von Frau Gerst wirbelten in ihrem einstudierten Tanz sehr geschickt mit ihrem Stab. Mara-Milena mit ihrem Gardetanz und Lennart mit seinem break-dance zeigten viele akrobatische Höchstleistungen. Alle Schüler und Lehrer waren begeistert und freuten sich über den gelungenen Vormittag.

„Der tägliche Kampf mit den Hausaufgaben“

Hausi

… so lautete der sehr gut besuchte Elternabend, der am 13.2.17 mit Unterstützung des Familienbundes und des Elternbeirates an der Ignatius-Gropp-Grundschule Güntersleben stattfand. Ungefähr 50 Eltern und Lehrkräfte nahmen daran teil.

Frau Kerstin Ries, Erzieherin, Heilpädagogin und selbst Leiterin eines Hortes mit Hausaufgabenbetreuung, sprach von Ihren persönlichen Erfahrungen, fasste fundierte Erkenntnisse zusammen und gab so hinreichend Tipps zur Strukturierung der Hausaufgabensituation.

Äußere Rahmenbedingungen sind hier ebenso wichtig, wie die Beachtung der individuellen Situation des Kindes. Es gibt kein Patentrezept, doch ist es wichtig, die Hausaufgabensituation geordnet ablaufen zu lassen, das hilft schon einmal ungemein. Wichtig ist es, das Kind mit ins Boot zu holen, mit ihm verlässliche Absprachen zum Ablauf zu vereinbaren, evtl. sogar mit „Vertragscharakter“ und sich bewusst zu sein, dass es die Hausaufgaben des Kindes sind und somit in seiner Verantwortung liegen. Erwachsene können und sollen hier nur Hilfestellung geben und das braucht seine Zeit. Bei aufkommenden Fragen und Problemen macht es immer Sinn, rechtzeitig mit der Lehrkraft zu sprechen und gemeinsam daran zu arbeiten.

Nach den Ausführungen von Frau Ries blieb noch genügend Zeit für individuelle Fragen der Eltern. Die sehr offene Diskussion zeigte, dass der tägliche Kampf mit den Hausaufgaben kein Einzelphänomen ist und sehr unterschiedliche Ausprägungen erfährt.

Wir bedanken uns bei Frau Ries für diesen sehr informativen Abend, der sicher die Einzelprobleme nicht lösen konnte, aber sehr gut Hilfestellungen für viele „Betroffene“ aufzeigte.

Das Skript von Frau Ries finden Sie auch auf unserer Homepage unter dem Punkt Eltern.

Rebenschnitt im Winter - unsere dritten Klassen waren mit Eifer dabei!

 

Elternabend an der Ignatius-Gropp-Grundschule

Ungefähr 70 Eltern waren der Einladung zum Elternabend an die Grundschule Güntersleben gefolgt und versammelten sich zu einem ersten gemeinsamen Teil in der Turnhalle.

Frau Weigand begrüßte die interessierten Eltern und bedankte sich herzlich bei dem Kollegium, für die tolle Arbeit mit den Kindern, den Eltern, dem neuem Lehrplan, für den Teamgeist und das Engagement, mit dem die Kolleginnen und Kollegen auch neue Situationen meistern und so den Kindern die Freude am Lernen und an Schule vermitteln. Die anwesenden Eltern unterstrichen diesen Dank mit einem spontanen Applaus für das Schulteam.

Abwechselnd stellten dann die KollegInnen die Themen des Abends vor.

Das für die Günterslebener Grundschule eigene Konzept der Kooperation zwischen Schule und Elternhaus wurde ebenso erläutert, wie die neuen Formulare des Lernentwicklungsgespräches, das in den Klassen eins bis drei die Zwischenzeugnisse ersetzt. Im Lehrer-Eltern-Kindgespräch werden die Stärken des Kindes im Vordergrund stehen und darauf aufbauend lösungsorientierte Ansätze für noch zu Lernendes gefunden werden.

Die Zusammensetzung und Arbeitsweise des Schülerrates wurde vorgestellt.

Der vom Kollegium neu entwickelte und mit Kindern und Elternbeirat durchgesprochene Regel- und Maßnahmenkatalog der Schule wurde den Eltern erläutert.

Die Regelungen der Pausenaufsicht und der dortige Einsatz von Juniorhelfern und Pausenengeln war abschließendes Thema des allgemeinen Teiles.

Im Anschluss wurde den Eltern der Flex – Klassen das Konzept der Flexiblen Grundschule genauer vorgestellt. Insbesondere die Arbeitsweise in der Jahrgangsmischung wurden theoretisch und anhand praktischer Unterrichtsbeispiele erklärt.

Am Ende des Abends blieb auch noch genügend Zeit, um auf spezielle Fragen der Eltern einzugehen.

Das Schulteam bedankt sich herzlich für das große Interesse der Eltern und für deren Unterstützung und verweist auf die Veröffentlichung der Inhalte auf der Homepage der Schule (www.ignatius-gropp-grundschule.de).

Außerdem möchten wir bereits auf diesem Wege zu unserem nächsten Elternabend mit dem Thema „Der tägliche Kampf mit den Hausaufgaben“, der am 13.2.17 stattfinden wird, einladen.

Rückenschule, eine neue Schule?

Kurz vor Weihnachten besuchte Dieter Joßberger unsere beiden 4. Klassen und erarbeitete mit ihnen die wichtigsten Teile unserer Wirbelsäule. Die Schüler zeigten sich beeindruckt von den vielen Modellen, die Herr Joßberger dazu mitgebracht hatte.

Nach dem Theorieteil durften alle gemeinsam die Wirbelsäule mit den Wirbeln und den Bandscheiben darstellen. Die Kinder waren die Wirbel und die Luftballons die Bandscheiben. Zum Schluss entspannten sich alle bei einer gegenseitigen Ballmassage.

Wir bedanken uns bei Herrn Joßberger für seinen nicht alltäglichen, interessanten Unterricht.

Rcken

DER   BRATAPFEL

Wir sind in die Mittagsbetreuungsküche und haben besprochen, wie wir dem Bratapfel das Kerngehäuse rausstechen wollen. Dann haben wir den Bratapfel mit Marzipan und mit gemahlenen Mandeln und mit Honig befüllt. Danach kamen die Bratäpfel in den Ofen. Nach der 1. Pause konnten wir die Bratäpfel essen. Manche Kinder mochten denn Bratapfel nicht. Andere Kinder haben aber zwei Bratäpfel gegessen. MIR HAT ES GUT GEFALLEN.

VON MORITZ (Flex D)                                                      

„Die kleine Hexe“ im Stadttheater, Lesescouts und Weihnachtsfeier

Wir waren am Mittwoch, den 20.12. 2016 im Stadttheater Würzburg. Die ganze Schule ist mit drei Reisebussen nach Würzburg gefahren. Dort haben wir „ Die kleine Hexe“ angeschaut. Das Theaterstück war sehr witzig, weil zum Beispiel ein Mann sich immer den Kopf angehauen hat. Außerdem haben die kleine Hexe und der Abraxas gut gespielt und auch toll gesungen.

Die Lesescouts aus Veitshöchheim waren in der Flex D und haben uns aus dem Buch „ Frida und die Oma“ zwei Geschichten vorgelesen. Frida hatte sich in einer Geschichte als Osterhase verkleidet und die Oma sollte erraten, als was er sich verkleidet hat. Die Oma hat aber gar nicht zugehört, sondern einfach weiter Unkraut gerupft. Am Ende gab es zu der Geschichte für uns Schüler noch ein Rätsel. Die zwei Lesescouts Mara und Toni haben für uns eine tolle Lesestunde vorbereitet. Es hat uns allen Spaß gemacht.

Am Donnerstag gab es bei uns an der Schule eine Weihnachtsfeier für alle Schüler in der Turnhalle. Sie war sehr schön. Es wurden Weihnachtslieder gesungen, Geschichten vorgelesen und Gedichte aufgesagt. Eine Klasse hat zum Beispiel die drei Spatzen aufgeführt. Wir, die Flex D haben „Die Tiere stritten einmal über Weihnachten“ aufgesagt. Auch die Kindergartenkinder haben daran teilgenommen und einen Tanz aufgeführt.

(Linus, Flex D)

An der Ignatius-Gropp-Grundschule weihnachtete es sehr…

Nachdem sich die Flex-Klassen im Advent jeden Montag zu einer kleinen gemeinsamen Adventsfeier trafen und dabei gemeinsam Lieder sangen und eine Geschichte hörten, fand am 22. Dezember die Weihnachtsfeier der ganzen Schule statt. Die Turnhalle war schön dekoriert und alle Klassen hatten im Vorfeld einen Beitrag eingeübt. Frau Schuhmann, die stellvertretende Schulleiterin, begrüßte alle Ehrenamtlichen der Schule, die Kindergartenkinder der Villa Kunterbunt sowie den Elternbeirat und alle Schüler ganz herzlich. Die künftigen Vorschulkinder boten uns gleich zu Beginn einen Tanz dar. Anschließend trugen die Kinder der Flex B das Gedicht „Die drei Spatzen“ vor und die Schüler der Flex D erzählten von „Den Tieren an der Krippe“. „Dicke rote Kerzen, Tannenzweigeduft…“ sangen die Kinder der Flex A und begleiteten das Lied mit Boomwhackers. Die dritten Klassen führten einen Sternentanz und ein Weihnachtsspiel mit Engeln und Weihnachtsmännern auf. Zum Abschluss besangen die vierten Klassen den Herrn Winter in einem Lied. Es war eine kurzweilige und gelungene Feier, bei der die ganze Schulfamilie mit Freude dabei war. Am letzten Schultag vor den Ferien fanden dann noch die Klassenweihnachtsfeiern mit vielen Spielen, Geschichten, Liedern und allerlei Leckereien und Plätzchen statt. Nach den erholsamen Weihnachtsferien können so am 9. Januar wieder alle erholt und motiviert ins neue Jahr 2017 starten.

 Weihna   Weihnb  Weihnc

Unsere Weihnachtsfeier am 22.12.16

Nach der 1. Pause sind alle Klassen in die Turnhalle gekommen. Die Flex D hat ein lustiges Gedicht über Weihnachten vorgetragen. Die Kinder haben über den Spruch vom Ochsen gelacht. Die Klasse 3b hat einen Sternentanz vorgeführt. Lennart hat dabei einen Kopfstand gemacht und sich am Boden gedreht. Dafür hat er großen Applaus bekommen. Die Klassen 4a und 4b haben zusammen ein Weihnachtslied gesungen. Die Flex A hat ein Lied gesungen und mit Boomwhakers Geräusche gemacht. Die Flex C trug das Gedicht von den „Drei Spatzen“ vor. Der Elternbeirat hat die Turnhalle geschmückt und durfte bei unseren Aufführungen zugucken. Die Kinder aus der Villa Kunterbunt waren auch da. Mir hat es gut gefallen.

Von Moritz Baumbach (Flex D)

Gemüsesuppe

Alle Flex - Klassen haben sich besprochen, auf was wir beim Gemüseschneiden achten sollen.Dann sind wir alle wieder in unsere Klasse gegangen.Dort fingen wir an Gemüse zu schneiden. Jeder hat etwas Leckeres mitgebracht. Sellerie, Karotte, Kohlrabi, Tomate, Lauch, Petersilie...Dann kamen alle Zutaten in den Topf. Zuerst füllten wir Wasser in den Topf. Es kam Schnittlauch und Brühe dazu. Nun schütteten wir das Gemüse in die heiße Brühe. Die Suppe köchelte eine halbe Stunde. Nach der Pause konnten wir die Suppe essen. Die Suppe hat uns allen geschmeckt. Kochen in der Schule sollten wir öfters machen.

Moritz (Flex D)

 Gema        Gemb

Die Flex D hat Gemüsesuppe gekocht. Jeder hat ein Gemüse mitgebracht, z.B. Kartoffel, Karotte.. Wir haben das Gemüse gewaschen und dann geschält. Jeder hat mit seinem Messer das Gemüse klein geschnitten. Dann haben wir das kleingeschnittene Gemüse in den Topf zu Wasser gegeben und gekocht. Nach ein paar Minuten war die Gemüsesuppe fertig. Dann haben wir sie gegessen und sie war lecker.

Linus (Flex D)

Schulkinder beim Seniorenadvent

Eigentlich ist derAdvent SeniorInnen - Advent ja mit Altersbeschränkung. Bevor Mann / Frau nicht mindestens 70 ist, darf da nämlich gar keiner hin, so sagt Herr Bürgermeister Joßberger. Doch für Kinder, die dort mit Auftritten die älteren MitbürgerInnen erfreuen, wird natürlich eine Ausnahme gemacht. So durften die Schulkinder auch in diesem Jahr kommen. Beim ersten Lied der Kinder aus der Flex A und der Flex C „Wir sagen euch an den lieben Advent“ stimmten gleich alle mit ein. Danach lauschten und lachten die Anwesenden über das Gedicht „Der Honigkuchen“. Bei diesem erweicht nämlich der kleine Fritz nur ein ganz klein wenig versehentlich mit seinem Pinkelstrahl das Lebkuchenherz. Sein Opa kauft ihm dann ein neues und das andere, das nicht mehr so ganz frisch ist, will er der Oma schenken, die ja sowieso immer tunkt. Mit dem Lied „Das ist unser Nikolaus“ verabschiedeten sich die Kinder mit ihren Lehrkräften Frau Bange und Frau Weigand von den SeniorInnen, die dann hoffentlich noch einen besinnlich gemütlichen Nachmittag miteinander verbringen konnten.

Drittklässler eröffnen den WeihnachtsmarktWeihnachtsmarkt

„Kinder sind an Weihnachten das Wichtigste“ Mit diesen Worten wurden die Drittklässler von den

Organisatoren des Günterslebener Weihnachtsmarktes herzlich begrüßt. Mit Eifer und Engagement

sangen die Schüler, begleitet von zwei Lehrkräften neue und altbekannte Weihnachtslieder.

Es fiel nicht schwer, Herzen zu öffnen – der Stern am Himmelszelt, er leuchtet für dich und für mich,

ja die Freud ist überall…

 

Gesund schmeckt lecker

Schulfrhstcka       Schulfrhstckb

 

Unser Schulfrühstück in der Ignatius-Gropp-Grundschule

Am letzten Tag vor den Herbstferien gab es das erste gemeinsame, gesunde Schulfrühstück für alle Kinder in unserer Grundschule. Und es hat allen so gut geschmeckt, dass am Ende nicht einmal mehr ein Krümel auf den gerichteten Tellern und Schüsseln zu finden war – ratzeputz weggeputzt! Unfassbar!

Während die meisten Kinder wie gewohnt in ihrem Unterricht lernten, bereiteten die Drittklässler zusammen mit ihren Lehrkräften und sehr hilfsbereiten Müttern das Buffet vor. Es gab Wurst-, Käse-, Kresse- und Marmeladenbrote, dazu Rohkostgemüsehäppchen, Tomatenspieße, Würstchen, Joghurt und auch Bananenquark aus fair gehandelten Bananen.

Damit nicht alle 160 Kinder ein Buffet stürmten, wurden die Tische an verschiedenen Orten im Schulhaus gerichtet, so dass es dann auch beim Abholen der Köstlichkeiten sehr geordnet und ruhig zuging. Danke dafür! Verspeist wurde das Frühstück dann in der eigenen Klasse und es gab wohl kein Kind, das nicht ein zweites, drittes oder sogar viertes Mal zum Buffet ging, um Nachschub zu holen.

Bevor es aber mit dem Frühstück losgehen konnte, trafen sich alle Kinder in der Turnhalle zu einer kleinen Feier, bei der einige Vorführungen auf dem Programm standen. Die 4. Klasse sang ein englisches Lied von einem Moskito, die Flex – Klassen stimmten mit „Herr Bst“ auf diese Jahreszeit ein und die 3. Klassen bereiteten mit ihrem „Gesundheits-Song“ alle auf das bevorstehende gesunde Schulfrühstück vor.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen helfenden Händen, die mit eingekauft und gerichtet haben, beim Eine-Welt-Laden für gespendete Bananen und dem Elternbeirat, der das Schulfrühstück finanziert hat und natürlich ganz besonders bei allen SchülerInnen und Lehrkräften der 3. Klassen, die alles so toll organisiert haben.

 

 

Die Flex D geht auf Nummer sicher

Am Donnesicherrstag, den 14.Oktober, haben wir Schüler der Flex D unsere Schulwege erkundet.

Wir haben die sichersten Wege ausgesucht. An Gefahrenstellen haben wir gemeinsam mit unserer Lehrerin Frau Strohofer geübt, an der sichersten Stelle richtig über die Straße zu gehen. Wieder in der Schule angekommen, bekamen wir einen Ortsplan von Güntersleben. Als Hausaufgabe hat dort jedes Kind seinen sichersten Schulweg eingezeichnet und die Gefahrenstellen rot markiert.

von Lena

 

 

Festessen auf dem Hubertushof

                               karta                                     kartb

Im Rahmen des Lernprogramms „Erlebnis Bauernhof“ besuchten am 14. Oktober 2016 die Kinder der Übergangsklasse der Ignatius-Gropp-Grundschule zum vierten Mal in diesem Jahr den Hubertushof von Familie Kuhn.

Das Jahr über hatten sie das Wachsen der Kartoffel begleitet und vieles über die Knolle erfahren: im Frühjahr das Legen der Kartoffel, im Sommer das Jäten des Unkrauts im Kartoffelacker und im Herbst das Ernten der Kartoffeln. Dieses Mal durften sie aus Kartoffeln leckere Mahlzeiten zubereiten.

In der Küche von Frau Kuhn gab es viel zu tun, das Gemüse für die Kartoffelsuppe musste gewaschen, geschält und klein geschnitten werden. Für die Kartoffelwaffeln wogen die Kinder die Zutaten ab und verrührten sie mit dem Mixer zu einem Teig. Mit viel Eifer und Freude arbeiteten die Kinder, der Tisch wurde mit Kerzen festlich gedeckt, die Suppe gerührt und abgeschmeckt und die Waffeln ausgebacken.

Es schmeckte allen köstlich.

Die Schulkinder bedankten sich sehr herzlich bei Frau Kuhn für den schönen, kurzweiligen und interessanten

Vormittag und verabschiedeten sich mit ihren Lieblingsliedern. Auf dem Heimweg fragten sie ihre Lehrerin, wann sie wieder Frau Kuhn besuchen dürfen.

 

 

 

Jubiläum der Ignatius-Gropp-Grundschule in Güntersleben

Am 6. Oktober 1991, vor 25 Jahren, wurde die Volksschule in einem Festakt auf Initiative vom damaligen Rektor Paul Reifenberg in die Ignatius-Gropp-Volksschule umbenannt.

Doch wer war Pater Ignatius Gropp? Wie sah er aus? Was machte er in Güntersleben? Diese Fragen stellten sich die Schulkinder am Jubiläumstag. Es gibt nur ein Gemälde von Pater Ignatius Gropp. Es zeigt ihn als Klosterbibliothekar in einem dunklen Gewand mit wachen Augen, mit einer Feder und einem Buch in den Händen. Im Hintergrund sieht man viele dicke Bücher im Regal. Pater Ignatius Gropp las nicht nur gerne Bücher, er beschäftigte sich besonders mit Geschichtswissenschaft und beschrieb viele geschichtliche Zusammenhänge. Noch heute gilt er als einer der bedeutendsten fränkischen Geschichtsschreiber des 18. Jahrhunderts.

In einer Zeitreise erlebten die Kinder das Leben in der Gemeinde um 1750. Pfarrer Ignatius Gropp hatte sich in Güntersleben eingelebt und schon viel Gutes getan. Er ließ das undichte Kirchendach und Türen der Kirche reparieren. Der unermüdliche Mann schaufelte mit einem Gehilfen das Erdreich von der Kirchenmauer auf der Friedhofsseite, um die Kirchenwand trocken zu legen und trug Erdhaufen auf dem Kirchenvorplatz ab. Er ließ einen steinernen Treppenaufgang zur Kirche anlegen und Bildstöcke und Heiligenfiguren errichten, um die Günterslebener vom Müßiggang abzuwenden und zu Gebet und Gesinnung anzuhalten. Überall findet man noch heute nach über 250 Jahren in und um Güntersleben sein Erkennungszeichen. Wer genau hinschaut, findet PIG und eine Jahreszahl, die Initialen von Pater Ignatius Gropp.

Er kümmerte sich auch um die Schüler und achtete sehr darauf, dass sie sowohl im Winter, als auch im Sommer die Schule besuchten. Er schenkte ihnen auch weiße Brötchen, wenn sie fleißig den Gottesdienst besuchten und bei Prozessionen mitliefen.

Als Pfarrer prüfte er sie auch, ob sie biblische Geschichten kannten und Gebete auswendig aufsagen konnten.

Am 19. November 1758 starb Ignatius Gropp mit 63 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalles.

Doch woher wissen wir das alles? Dieser Mann lebte doch vor über 250 Jahren! Pater Ignatius Gropp hat der Gemeinde Güntersleben einen wertvollen Schatz hinterlassen. In seinem Buch, dem Protokollum, beschrieb er in über 100 Seiten die Entstehung und Entwicklung des Dorfes und der Pfarrei. Die Kinder staunten über die vielen handgeschriebenen Seiten in vorbildlicher Schrift. Besonderer Dank geht an Herrn Pfarrer Steigerwald. Er erlaubte es, dass das kostbare Buch aus dem Kirchenarchiv in der Schule gezeigt werden konnte.

Sehr schnell erkannten die Schüler und Schülerinnen, dass Pater Ignatius Gropp ein ganz besonderer Mann war. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit ist er für die Kinder mit seinem Fleiß, seiner Zielstrebigkeit, seiner Wohltätigkeit und seinem Einsatz für die Menschen in Güntersleben ein großes Vorbild. Sie sind sehr stolz, dass ihre Schule nach diesem Mann benannt wurde.

 

 

 

Die Ignatius-Gropp-Grundschule feiert ihre Namensgebung - Geschichte lebendig erzählt

ignatiusc  ignatiusd

Am Donnerstag den 6. Oktober überraschte Frau Rieß alle Klassen mit einem Unterrichtsbesuch.

Auf den Tag genau vor 25 Jahren wurde unsere, damals noch Volksschule, in Güntersleben nach Pater Ignatius Gropp benannt. Diesen Festtag gab es natürlich zu würdigen.

Die anschaulichen und sehr lebendigen Erzählungen von Frau Rieß zum Leben unseres Namenspatrons fesselten nicht nur die Schulkinder. Das Staunen war besonders groß als wir in einem der Werke von Pater Ignatius Gropp blättern durften. Diese wertvollen Aufzeichnungen zeugen auch heute noch vom reichhaltigen Wirken des Seelsorgers in unserer Gemeinde.

Ein engagierter, weitsichtiger und gutherziger Mensch hat vor fast 300 Jahren in Güntersleben gelebt und sich durch sein Schaffen umfängliche Anerkennung erworben.

Dass unsere Schule seinen Namen trägt, darf uns mit Stolz erfüllen.

Die gesamte Schulfamilie möchte sich bei Frau Rieß besonders herzlich bedanken, es hat uns sehr gut gefallen, dass sie mit uns zusammen an einem Unterrichtsvormittag auf den Spuren von Ignatius Gropp unterwegs war.

Ilse Emmert für die gesamte Schulfamilie

 

Der Elternbeirat der Ignatius-Gropp-Grundschule sagt Danke

Eine Veranstaltung wie unser Schulfest im September wäre undenkbar ohne all die vielen Helfer und Unterstützer vor und hinter den Kulissen. Deshalb möchten wir an dieser Stelle einmal ganz ausdrücklich allen Lehrerinnen, Eltern und weiteren Freiwilligen ein herzliches Dankeschön sagen, die als Kuchenbäcker, Standhelfer, Auf- und Abbauer und durch vieles mehr tatkräftig zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Ein ganz besonderer Dank geht hierbei an den Getränke- und Eislieferanten unseres Vertrauens Christian Amthor, der nicht nur – wie bereits bei früheren Veranstaltungen – große logistische Unterstützung mittels Kühlwagen und Bierzeltgarnituren geleistet hat, sondern uns bei seiner Rechnung auch noch einen großzügigen Nachlass als Spende für die Kinder der Grundschule gewährt hat.

Katja Demuß für den Elternbeirat der Ignatius-Gropp-Grundschule

 

 

 

„Wir feiern heut ein Schulfest…!“Fest

Das Schuljahr hatte kaum begonnen, da stand auch schon die erste Feierlichkeit in der Grundschule vor der Tür: unser Schulfest, am 24. September!

Bei herrlichstem Sonnenschein trafen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern, um gemeinsam zu feiern und sich besser kennenzulernen. Nachdem alle Schüler zu Beginn das Lied: „Wir feiern heut ein Schulfest“ gesungen hatten, begrüßte Frau Weigand alle ganz herzlich und stellte das Lehrerkollegium der Schule vor. Zugleich wurde Herr Dobisch als langjähriges Elternbeiratsmitglied und ehemaliger Elternbeiratsvorsitzender verabschiedet. Anschließend folgte ein buntes Programm für Groß und Klein: Bei einer Schulhausrally konnten Schüler und Eltern das Schulhaus besser kennenlernen und bei der anschließenden Auslosung viele attraktive Preise gewinnen. Bei zahlreichen Spiel- und Geschicklichkeitsstationen auf dem Sportplatz verging die Zeit wie im Flug und auch das Spiel Zombieball begeisterte in der Turnhalle sowohl Schüler als auch Eltern. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl durch den Elternbeirat wieder bestens gesorgt, sodass es bei Kaffee, Kuchen und Hot Dogs zu vielen entspannten Gesprächen kam. Für die Schulfamilie war es eine schöne Gelegenheit sich besser kennenzulernen und den herrlichen Spätsommertag gemeinsam zu verbringen. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Elternbeitrat und den vielen Helfern, die durch ihr großes Engagement und ihre Einsatzbereitschaft dazu beigetragen haben, dass unser Schulfest eine sehr gelungene Veranstaltung war.

 

Wandertag der Flex - Klassen

Wir waren heute wandern. Es hat nicht geregnet. Wir haben Stöcke gesammelt. wandern
Und hatten sehr viel Spaß. Wir haben mit Freunden im Wald gespielt. von Habibe
Wir waren im Wald. Und wir haben aud dem Feld Fußball gespielt. Wir sind weit gelaufen.
Uns ist ein Maishäcksler über den Weg gefahren.
Wir haben im Wald ein Lager aus Baumstämmen gebaut. Flex D und Flex A waren zusammen
unterwegs.
Und wir sind über die Platte gelaufen.
Und es hat uns allen sehr gut gefallen. von Moritz

 

 

Kartoffelernte

Karta        Kartb        kartc

Voller Erwartung machten sich am 23. September die Kinder der Übergangsklasse der Ignatius-Gropp-Grundschule mit ihrer Lehrerin auf den Weg zum Hubertushof zu Frau Kuhn. Sie fragten sich, was aus den Kartoffeln, die sie im Frühjahr gelegt hatten, geworden sei. Im Sommer hatten sie den Acker besucht und Unkraut gejätet und dabei so manche Mutterknolle aus dem Boden gezogen. Nun freuten sie sich auf die Ernte.

Zunächst sollte auf dem Hof eine kleine Kartoffelmahlzeit vorbereitet werden. Die Kinder schrubbten mit einer Bürste und viel Wasser die Kartoffeln sauber und setzten sie in einem großen Topf auf dem Herd an.

Jetzt ging es auf den Kartoffelacker. Fleißige Helfer hatten mit einer Maschine die jungen Kartoffeln an die Erdoberfläche gebracht. Mit großen Körben und Eimern schwirrten die Kinder über den Acker aus und sammelten fleißig ein. Sie staunten immer wieder über die kleinen und großen Kartoffeln und freuten sich, wenn sie in einer Kartoffel eine Fantasiefigur sahen. Eine kleine Maus zog die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich. Nach kurzer Zeit waren die Körbe gefüllt und Hunger machte sich bemerkbar. Wie gut war es, dass schon die gekochten Kartoffeln auf dem Herd warteten, um gegessen zu werden. Mit Salz und Butter schmeckten sie besonders köstlich.

Zum Abschluss durften die Schüler frisch geschlüpfte Küken in die Hand nehmen und spüren, wie weich und zart die kleinen, gelben, piependen Lebewesen waren. Hier zeigten auch die temperamentvollsten Buben Gefühl und Rücksicht.

Mit einem Lied dankten die Kinder Frau Kuhn für den wunderschönen Vormittag auf dem Hubertushof und überraschten mit einer Tüte selbst geernteter Kartoffeln ihre Eltern und Geschwister.

Vielen Dank an Frau Kuhn und ihr Team für die unvergesslichen Stunden auf ihrem Hof.

 

Sicherer Schulweg für unsere Grundschulkinder

Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es nun zwei Überwege mit Verkehrshelfern in Güntersleben, die unseren Grundschülern am Morgen einen sicheren Weg über die zwei Haupt-Verkehrsstraßen ermöglichen sollen: Neben dem bereits seit einiger Zeit bestehenden Überweg an der Rimparer Straße (Höhe Korkenzieher) wurde auf Initiative des Elternbeirates unserer Schule ein weiterer Überweg an der Thüngersheimer Straße eingerichtet. Er befindet sich auf Höhe Heeggasse/Josef-Weber-Straße. Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an alle Schulweghelfer und an Stephanie Koch, die den Einsatz der Verkehrshelfer koordiniert. Ein weiteres Dankeschön für die schnelle und problemlose Einrichtung des zweiten Überwegs geht an die Gemeinde, namentlich Herrn Bürgermeister Joßberger und Herrn Uwe Schömig.

 

Jetzt wird alles anders?

Mit dieser Frage begrüßte am 13.9.16 die gesamte Schulfamilie 47 neue Erstklasskinder in der Turnhalle der Grundschule.

Diese war über die Maßen gut gefüllt, hatten doch die „Neuen“ ihre Eltern, Geschwister, Paten und Großeltern zu diesem wichtigen Ereignis mitgebracht. „Einfach spitze, dass ihr da seid“ ertönte aus aller Munde das erste Lied von den Schulkindern. Danach führten ein frisch gebackenes Erstklasskind und ein schon erfahrenes Schulkind, gespielt von Frau Glaus und Frau Weigand, einen witzigen Dialog darüber, was nun alles anders wird. Allerdings haben die beiden da gar nicht allzu viel gefunden. Frühes Aufstehen, Brotzeit mitnehmen, Sport und auch Bücher anschauen kennen auch die Neuen schon aus dem Kindergarten. Den Schulkindern fielen dann aber doch noch Sachen ein, die die Kleinen noch nicht gemacht hatten – so wie Hausaufgaben oder mit dem Zirkel umgehen.

„Leute heute geht die Schule los“ stimmten alsdann die Viertklässler auf den ersten Schultag ein, der auch für die Eltern eine neue, etwas andere Zeit einläutet. Zusammen mit den Erstklasskindern dürfen wir in der Schule viele neue Lehrkräfte begrüßen. Somit ist die Schülerzahl in diesem Jahr auf 164 und die Zahl der Lehrkräfte, hier auch Religion eingerechnet, auf 18 angewachsen. Mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ gingen die Schulanfänger, begleitet von den Schulkindpaten, zu ihrer ersten Schulstunde in die Klassen Flex A, B, C, D und Ü. Der aufregende Tag wurde später mit einem ökumenischen Schulgottesdienst abgeschlossen, bei dem es die Kinder leider nicht mehr so ganz auf ihren Plätzen hielt.

Die Schulfamilie bedankt sich ganz herzlich bei allen Gästen, die so großes Interesse an Unserer Schule gezeigt haben, bei allen Mitwirkenden der Schulanfangsfeier und des Gottesdienstes, bei Frau Trenkmann von der Mittagsbetreuung und bei allen ElternbeirätInnen, die mit Kaffee und Kuchen den Gästen die Wartezeit verkürzt haben. Wir wünschen uns allen ein gelingendes und freudiges Schuljahr.

 Einschulunga            Einschulungb

   
© Ignatius-Gropp-Grundschule