Unsere Schulgeschichte

1594 erste urkundliche Erwähnung „Ein Schulhaus stehet uff dem Kirchhoff“ (Saalbuch 1594)
1638 Bau des Torhauses als Schulhaus (heute ?)
1820 zusätzliche Schulstelle im damaligen Rathaus (heute Frühmessnerhaus)
1838 Bau einer neuen Schule (heute Kolpinghaus)
1888 zusätzliche Schulstelle in der Langgasse 1, damalige Kinderbewahranstalt (heute Wohnhaus)
1920 zusätzliche Schulstelle im alten Rathaus
1937 Einführung der Schulpflicht für 8. Klasse – Auslagerung der 8. Klasse nach Veitshöchheim
1945 Einstellung des Schulbetriebes, da Juliusspital- Kinderklinik ins Schulhaus verlegt wird
1946 Wiederaufnahme des Schulbetriebes und 8. Klasse nun in Güntersleben
1950 Bau der ersten neuen Schule im Landkreis Würzburg nach dem 2. Weltkrieg am Altenber, 6 Schulsäle und ein kleines Lehrerzimmer
1963 Erweiterung um 4 Schulsäle, Turnhalle und Werkraum
1967 Umbenennung von „Katholische Konfessionsschule Güntersleben“ in „Volksschule Güntersleben“
1969 Einführung der 9. Jahrgangsstufe, Teilhauptschule Güntersleben mit Klassen 1 – 6, Klassen 7 – 9 in der Verbandsschule Veitshöchheim
1979 - 1987 Renovierungs- und Umbaumaßnahmen des ersten und zweiten Schultraktes, Umgestaltung der Außenanlagen
1985 Erweiterung der Volksschule an der Schulstraße
zwei Klassenräume, Fachräume für Werken, Textilarbeit, Physik/Chemie, Verwaltungstrakt, Lehrerzimmer, Bibliothek
1986 Bau der Schulsportanlagen am Pausenhof
1990 40jähriges Schuljubiläum
1991 Namensgebung: Ignatius–Gropp–Volksschule Güntersleben
1992 Sanierung der Sporthalle und des Altbaus
1997 künstlerische Gestaltung der Parkplatzwand
2000 weitere Sanierungsmaßnahmen im Alt- und Mittelbau
2006 Die Ignatius-Gropp-Volksschule wird als Grund- und Teilhauptschule aufgelöst. Alle Schüler verlassen nach der 4. Jahrgangsstufe
die Schule und besuchen entweder eine weiterführende Schule oder die Hauptschule der Verbandsschule Veitshöchheim.
2008 Altes Schulgebäude wird zum Haus der Generationen umgebaut. Haus der Vereine wird als Mittagsbetreuung genutzt.
2010 Sanierung des gesamten Schulgebäudes, barrierefreier Umbau, energetische Sanierung
2013 Einrichtung des Hortes, Ignatius-Gropp-Volksschule wird in Ignatius-Gropp-Grundschule umbenannt
Schüler entwerfen ein neues Schullogo.

Schul-Logo

2014 Aufnahme von Asylbewerberkindern in den Klassen
2015 Einrichtung einer Übergangsklasse für Kinder ohne Deutschkenntnisse
Einrichtung eines Raumes als Lernwerkstatt
neue Computerausstattung mit flexiblen tablets
Schüler gestalten die Parkplatzmauer neu
2016 Schule wächst wieder auf 9 Klassen an: 4 flexible Eingangsstufen, 1 Übergangsklasse, zwei dritte und vierte Klassen
aus dem Hort wird eine Mittagsbetreuung, da die Anzahl der benötigten Betreuungsplätze steigt und die Betreibserlaubnis des Hortes nicht ausreicht
   
© Ignatius-Gropp-Grundschule