Das Schulfruchtprogramm

 

Das EU-Schulobstprogramm in Bayern

Die Europäische Union hat das EU-Schulobstprogramm 2009 initiiert. Es soll die Wertschätzung für Obst

und Gemüse bei Kindern steigern und die Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens

unterstützen.

In Bayern können alle Kinder der Klassen 1-4 an Grund- und Förderschulen am EU-Schulobstprogramm

teilnehmen und durchschnittlich einmal pro Woche kostenlos eine Portion Obst oder Gemüse erhalten.

Das bayerische Schulfruchtprogramm wird je zur Hälfte von der EU und dem Freistaat Bayern finanziert.

Es läuft seit 2010 überaus erfolgreich und wirkt sich äußerst positiv auf die Bekanntheit und Beliebtheit

von Obst und Gemüse bei den Grundschülern in Bayern aus. Das Programm wird von Schülern, Eltern und

Lehrern mit großer Zufriedenheit angenommen.

 

Organisation           

jeden Montag erhält jedes Kind 1 bis 2 Stücke Obst oder Gemüse zum Verzehr

Birnen, Äpfel, Bananen, Pfirsiche, Gurken, Tomaten … , zählen die Kinder selbst ab und verteilen es in ihre Klassen

   
© Ignatius-Gropp-Grundschule