Die Schusselhexe

Die Klasse Flex C besuchte am 23.9.2019 das Erzähltheater "Die Schusselhexe" in der Bücherei bei Frau Lange. Es ging um eine Hexe, die immer das letzte Wort vom Zauberspruch vergessen hat. Sie hexte sich ein krummes Haus, einen welligen Besen und einen blauen Hasen. Die alten Hexen lachten sie aus, weil die Schusselhexe immer das letzte Wort vergaß. Dann kam ein schlecht gelaunter Riese und wollte alle Hexen fangen. Die alten Hexen konnte er schnell erwischen, aber die Schusselhexe nicht. Er griff immer ins Leere, weil sie mit ihrem Besen in Wellen flog. Die Schusselhexe wollte den Riesen klein hexen, aber sie hexte ihn fröhlich. Sie vergaß mal wieder das letzte Wort im Hexenspruch.

                                             (Verfasst von Lana, Vinzenz und Miriam aus der Flex C)

 

 Hex19

 

 

„Keine Angst: Der tut nichts, der will nur lesen.“

Unter diesem Motto besuchte am 1.10.19 der Autor Stefan Gemmel die Dritt- und Viertklässler der Ignatius-Gropp-Grundschule Güntersleben, um ihnen aus seinem Buch „Im Bann der Zauberkugel: Das Abenteuer beginnt“ vorzulesen. Zu Beginn stellte sich der lustige und coole Autor vor und testete, ob das Buch, das er mitgebracht hatte, auch zu den Zuhörern und Zuhörerinnen passen würde, indem er die Lieblingsfächer und das Leseverhalten der Kinder abfragte. Danach begann er aber auch schon gleich mit dem Vorlesen. Mit seinen lustigen Grimassen, Lauten und Bewegungen schaffte es der Autor, die Kinder zu fesseln, so dass nicht nur alle Ohren und Augen voller Spannung nach vorne gerichtet waren, sondern in der Turnhalle der Schule auch immer wieder lautes Gelächter zu hören war. Für den letzten Teil seiner Vorlesung brauchte er zwei Kinder, „die mutig sind und denen absolut nichts peinlich ist“, um mit einem Ja-Nein-Spiel von der Katze Kadabra zu erzählen, die in den Büchern rund um die Zauberkugel die Hauptfiguren Alex und Sahli bei ihren Abenteuern immer wieder unterstützt. Zu guter Letzt durften die Kinder noch viele Fragen stellen. Wusstest du zum Beispiel, dass ein Autor nur 10 bis 20 Cent pro Buch verdient oder dass Stefan Gemmel für einen Band zur Zauberkugel etwa 10 Tage lang am Schreibtisch sitzt und fast rund um die Uhr schreibt? Ein großes Highlight waren natürlich die Autogrammkarten, die am Ende verteilt wurden und ein Buchexemplar, das Stefan Gemmel der Schülerbücherei spendete. Dafür und für die wirklich tolle, witzige, abwechslungsreiche, spannende.... Lesung möchten sich alle Zuhörer und Zuhörerinnen ganz herzlich bedanken! Ein Dankeschön geht auch an das Team der Günterslebener Gemeindebücherei, das der Schule diese Autorenlesung vermittelt hat.

geschrieben von Amelie G., Lukas J. und Merna C. aus der Klasse 4a

zusammen mit Frau Stark

 

Klimaschutz! Aktionstag! mit der Energieagentur Unterfranken

In vielen Ländern auf der ganzen Welt finden freitags Demonstrationen zum Klimaschutz statt.

Die Drittklässler bekamen in der vergangenen Woche einen kleinen Einblick, um was es dabei geht.

Wie können Kinder das Klima schützen?

Drei Bereiche wurden angesprochen und mit Aktionen sinnenfällig gemacht.

Du kannst mit Muskelkraft eine Glühbirne zum Leuchten bringen. Vielleicht surrt auch der Ventilator, wenn du fest in die Pedale trittst. Doch für all unsere elektrischen Geräte brauchen wir große Kraftwerke. Diese machen viel Strom, belasten aber die Umwelt. Spare Strom und du nimmst der Natur ein wenig Last ab.

Viele Nahrungsmittel werden mit Flugzeugen, Lastwägen und Schiffen in unsere Supermärkte transportiert. Die Fahrzeuge stoßen CO2 aus, das mitverantwortlich für die Erwärmung der Erde ist. Essen, das bei uns wächst, hat kürzere Wege. Das reduziert die Schadstoffbelastung. Achte beim Einkauf auf das Herkunftsland.

Müll in den Ozeanen und Müllberge in Städten bedrohen die Gesundheit von Menschen und Tieren. Wenn wir Müll richtig trennen, können manche Wertstoffe wieder verwertet werden. Manchmal gibt es einfache Möglichkeiten, Verpackungen zu vermeiden – verwende Brotboxen, Mehrwegtrinkflaschen und kaufe mit einer eigenen Tasche ein.

Traue dich mitzumachen, ganz nach dem Motto: „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“

 

 

Alle Menschen sind gleich

Im Rahmen der „Fairen Woche“ dachte die Ethikgruppe 3/4 über diesen Anfangssatz der Menschenrechte nach.

Stimmt er überhaupt? Sind nicht alle Menschen verschieden? Sind nicht alle Menschen einzigartig?

In Wort und Bild versuchten wir, diesen scheinbaren Gegensatz zu lösen. Die Kinder fanden Umformungen und Erweiterungen des Leitsatzes, z.B. Alle Menschen haben Gefühle. Alle Menschen haben Talent. Alle Menschen sind wichtig. Alle Menschen sind gleich wichtig.

Das trieb Blüten. Die Kinder schrieben kleine Gedichte über sich und das, was ihnen noch wichtig erscheint. Die Altersgruppe der Neun-und Zehnjährigen besitzt bereits Rollen(vor)bilder. Doch vieles sehen sie kritisch und erfrischend anders. Dies zeigt die Auswertung der Umfrage zum Thema „Wer kann es besser, Mann oder Frau?“ Und wenn wir dann gemeinsam in vollen Tönen singen „Fair trade, das ist unser Ding … Fair trade da sind wir dabei, fair trade ist uns nicht einerlei“, dann ist ein Stück Gerechtigkeit in Güntersleben spürbar.

fairtrade19

 

Walderlebnistag 2019 für die dritten Klassen

Viele Günterslebener Grundschulkinder kennen das Waldstück nahe der Platte von Spaziergängen. Am Montag jedoch war so manches anders- nicht nur, dass es in Strömen regnete. Die Försterin Frau Annette Fricker und ein Kollege aus Gramschatz hatten eine Erlebnistour vorbereitet, die Herzen höher schlagen ließ.: versteckte Holztiere suchen, wie Wildschweine Kastanien erwühlen, die verschiedenen Felle der Waldtiere streicheln, Seifenwasser durch das Röhrengeflecht eines Holzstückes pusten… Durch eine gelungene Mischung aus Information und Spiel erlebten wir den Wald als eine eigene Welt, die viel zu bieten hat.

 

 

 

 

 

   
© Ignatius-Gropp-Grundschule